Mein Mann ein Yogi?!

Mein-Mann-ein-Yogi

Der einzige Sport, der meinen Mann seit über zwei Jahrzehnten fasziniert ist Bodybuilding. Fitness-Studios mag er nicht, da ihn das als Selbstständigen zu viel An- und Abfahrtszeit kostet und im Zweifel muss er vor den Geräten dann noch einmal warten. Das geht ja nun gar nicht. Also haben wir in unserem Keller einen Raum eingerichtet, der mit einem Fitness-Fahrrad und einer großen Hantelanlage ausgestattet ist und er sich nach Herzenslust austoben kann. Ich konnte damit noch nie wirklich viel damit anfangen. Ich hab es zwar mal ausprobiert, doch das hantieren mit den Gewichten ist halt nicht mein Ding.

Ich selbst mache seit 10 Jahren Yoga und seit 3 Jahren sehr intensiv. Er hat mich immer etwas belächelt, wenn ich im Wohnzimmer meine Matte ausgebreitet habe, mir Kerzen angezündet habe, um mich in entspannter Atmosphäre auf meine Yoga-Stunde vorzubereiten. Ich hatte ihm auch öfters angeboten, dass ich ihm mal ein paar einfache Übungen zur Lockerung der Schulter- und Nackenmuskulatur zeigen könne, doch er hatte immer andere Ausreden. Er dachte wohl, dass das nur was für Frauen ist, reine Entspannung und ein bisschen Gymnastik auf dem Boden – nix für richtige Kerle.

Als er aber merkte, dass ich mich immer mehr zu meinem und auch seinen Vorteil veränderte. Ich wurde ruhiger und gelassener, hat ihn dann doch die Neugierde gepackt. Heimlich hat er sich bei einem 3-stündigen Einsteiger-Workshop angemeldet. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich war sehr überrascht und konnte es auch erst richtig glauben, als er wirklich dort war. Wie leider so oft beim Yoga war er der einzige Mann. Ihn freute es aber mehr, dass er sich fürs erste Mal ganz gut angestellt hatte, als über seine Position der Hahn im Korb zu sein.

Als ich ihn wieder abholte, hat mir die Yogalehrerin zugezwinkert und mir ins Ohr geflüstert, dass er gar nicht so unflexibel ist, wie er von sich dachte und mit Spaß und Motivation bei der Sache war. Na, da war ich aber Stolz auf meinen Schatz.

Offensichtlich hatte ihm das so viel Spaß gemacht, dass er nun einmal die Woche mit mir gemeinsam zum Yoga kommt und dass nun schon seit über einem halben Jahr. Ihm macht es Spaß seine Grenzen auszutesten und selbst bei geringen Bewegungen ganz schön ins Schwitzen zu kommen. Mittlerweile macht er sich auch gar keine Gedanken mehr, dass er meistens den männlichen Part der Gesellschaft zu einhundert Prozent in unserem Kurs vertritt. Wenn es an Kopf- oder Handstand geht, dann ist er mit leuchtenden Augen der Erste bei der Sache, seine absoluten Lieblingsposen und beim abschließenden Om ist er mit seiner tiefen Stimme eine absolute Bereicherung. Ansonsten möchte ich noch besonders hervorheben, dass er seinen männlichen Ehrgeiz beim Yoga ganz einfach zu Hause lässt, was ihm sicherlich nicht einfach fällt. Wenn es nicht mehr geht, dann hört er auf, auch wenn wir Frauen bei den Dehnübungen tiefer und noch tiefer in die Position reingehen.

Sein Krafttraining macht er zwar weiter, doch auch in seinem komplett neu strukturierten Fitness- und Abnehmplan hat Yoga für ihn einen festen Platz in der Woche eingenommen.

Herzlichst
Eure Diana

Bildquelle: ©Zinkevych@Fotolia.com

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.