Yoga-Übung (Asana) – der Krieger/Held 1

Der Krieger 1 fördert das Selbstbewusstsein und ist eine gute Übung, um sich zu erden. Sei bei dieser Asana stolz wie ein Krieger und kräftige dabei Arme, Schultern und Beine. Diese Übung fördert deine aufrechte Haltung.

Yoga-Übung-Asana-Held1-Krieger1-Virabhadrasana1

So geht’s:

  • Stell dich in eine gegrätschte Position quer auf die Yoga-Matte.
  • Nimm deine Hände an die Taille und drehe den linken Fuß so, dass die Zehen zur schmalen Seite der Matte nach vorne zeigen (90°) und den rechten Fuß um 45° nach vorne. Die Zehen zeigen zur rechten Mattenkannte.
  • Atme nun tief durch die Nase ein und drehe die Hüfte so, dass beide Beckenknochen nach vorne zeigen. Der rechte Oberschenkel dreht dabei nach innen. Nimm die Arme nach oben, mit den Handflächen zueinander. Spanne den Bauch an und halte die Beine fest.
  • Beim Ausatmen beuge das vordere Bein so weit, dass das Knie über dem Fußgelenk ist. Drehe das Knie etwas nach links außen, so dass die ersten beiden Zehen zu sehen sind. Der Bauch ist fest und der Bauchnabel zieht zur Wirbelsäule. Das Steißbein zieht nach vorne und unten. Die Schulterblätter fließen zusammen, damit die Brust sich öffnet. Beide Füße sind fest am Boden. Wichtig ist vor allem das hintere Bein, das ganz gestreckt ist und die Fußaußenkante aktiv in den Boden drückt.
  • Versuche diese Übung für 3-5 Atemzüge zu halten.
  • Beende die Asana indem du einatmest und gleichzeitig das vordere Bein streckst und die Arme wieder nach unten nimmst.
  • Drehe dich zurück zur Ausgangsposition und mache dann die Yoga-Übung für die rechte Seite.

Viel Spaß beim Üben

Eure Diana

Ähnliche Artikel:

10 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Hallo Vici,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Deine Verwirrung ist berechtigt 😉
    Ich habe den Text jetzt etwas umgeschrieben, damit die Beschreibung auch zu dem Bild passt, bei dem der linke Fuß vorne ist. Jetzt sollte es passen und Deine Verwirrung behoben sein 😉

    Namasté
    Diana

  2. vici
    vici says:

    Hey, wollt nur mal bemerken, dass sich da möglicherweise zwei Fehler eingeschlichen haben: Bei „Nimm deine Hände an die Taille und drehe den linken Fuß um 90° zur schmalen Seite der Matte und den linken Fuß um 45° nach vorne.“ braucht man zwei linke Füße 😉 und dann soll man das Knie nach rechts aussen drehen, also geh ich davon aus, dass man den Held jetzt nach rechts macht, aber am Ende soll man ihn auch auf (mache dann die Yoga-Übung für die rechte Seite.) die rechte Seite machen… Ich bin heldenhaft verwirrt!! 😀 Peace! vici

  3. Diana
    Diana says:

    Hallo Mike,

    normalerweise unterrichte in den Krieger mit den Fersen in einer Linie.
    Schülern mit Problemen im unteren Rücken oder in der Hüfte, empfehle ich die Variante mit den hüftbreiten Füßen, da es so leichter ist, die Hüften gleichmäßig nach vorn auszurichten.

    Namasté
    Diana

  4. Mike
    Mike says:

    Im Krieger 1 stehen die Fersen in einer Linie oder stehen die Beine hüftbreit?
    Danke und lieben Gruß

  5. Diana
    Diana says:

    Hallo Marco,
    danke für deine Frage.
    Es ist richtig, dass der Krieger auch Held bezeichnet wird. Beides ist richtig. Ich habe sogar schon von der Kämpferposition gehört 😉
    Je nach Yoga-Lehrer oder Yoga-Richtung werden beide Bezeichnung verwendet.
    Schau doch mal ins Yoga-Lexikon, da erwähne ich auch den Namen, wie er im Sanskrit verwendet wird.
    Namasté
    Diana

  6. Marco
    Marco says:

    Hallo Diana,

    ich kenne den Krieger 1 auch als Held 1.
    Ist der Name Held 1 nicht so verbreitet?

    Viele Grüße
    Marco

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Motiven in Form von Yoga-Übungen, z.B. der Kindshaltung, dem abwärtsgerichteten Hund, Krieger 1 oder dem seinen persönlichen Favoriten […]

  2. […] lege eine kurze Yoga-Pause ein. Mache ein Paar Twists, z.B. Trikonasana oder Standhaltungen, z. B. Krieger 1 und visualiere, wie Du den Hunger bekämpfst. Das gibt Selbstvertrauen und Mut, bringt gute Laune […]

  3. […] stehen, z.B. in der Berghaltung – Tadasana 4.    magst Du es dynamischer, dann bietet sich der Krieger 1 oder Krieger 2 – Virabhadrasana […]

  4. […] gibt drei verschiedene Kriegerhaltungen, Virabhadrasana I ist für Yogi-Anfänger ein guter Einstieg. Für die meisten ist die zweite Variante des Kriegers […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.