Jivamukti-Yoga-Workshop Teil 2

Gabriela-Bozig-Jivamukti-YogaKommen wir heute zum zweiten Teil des Jivamukti-Yoga-Workshops.

Es begann sehr ruhig in meiner Lieblingshaltung Supta Baddha Konasana. Wir atmeten tief und gleichmäßig in unseren Bauch und vergaßen für einige Momente an unsere Bikini-Figur zu denken als wir unseren Bauch wie einen Ballon aufbliesen und alles was uns belastet wieder ausatmeten.

Gabriela stimmte mit uns das Mantra Om Aim Saraswatyai Namah an. Wir riefen damit die Göttin der Weisheit, Beredsamkeit, Musik und der Künste. Sie verhilft uns zu lernen und gibt uns die Kraft für Ideen und Worte. Gabriela übersetzte das sehr schön in die moderne Zeit: „die Göttin des Internets“.

Mit leidenschaftlicher und dynamischer Art führte uns Gabriela durch die verschiedenen Asanas. Zur Einstimmung dehnten wir die Rückseite unserer Beine, danach folgten Sonnengrüße und Twists von leicht bis kompliziert. Von semi kompliziert bis kompliziert bekam ich dann einige Schwierigkeiten. Einerseits, weil es mir noch an Beweglichkeit fehlt aber andererseits, weil ich inzwischen so geschwitzt war, dass ich z.B. bei der Krähe ganz einfach auf mir abrutschte 😉

Ich freute mich über das Zittern meiner Beine, da ich offensichtlich gerade einige Blockaden löste und so die Energie wieder ungehindert durch mich durch fließen konnte.

Den Abschluss machte dann die Yoga-Sequenz vom blühenden Lotus, in dem wir uns nach wie eine Blume nach oben in den Himmel öffneten und uns jedem Hindernis mutig und heiter stellen können.

Lotosbluete
Wer das nachmachen möchte, kann sich die Asana-Sequenz auf www.jivamukti.de (Lehrer-Gabriela) ansehen.

Fazit: Für mich ein großartiger Jivamukti-Workshop mit ganz viel Inspiration und Potenzial zum Nachdenken. Ich bin beim nächsten Mal ganz bestimmt wieder mit dabei!

Es grüßt ein neuer Jivamukti-Yoga-Fan
Eure Diana

Bildquelle: Diana-Yoga, Pixabay.com

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.