Yoga nach Schlaganfall

Am Wochenende hat mich eine Anfrage per Kommentar einer Leserin erreicht, den ich gerne zu einem neuen Yoga-Artikel aufgreifen möchte.

Die Dame fragte, ob sie nach einem Schlaganfall, den sie vor 3 Jahren erlitten hatte, mit Yoga etwas für ihre Gesundheit tun könne?

Ja, man kann mit Yoga eine Menge Positives für die Gesundheit tun. Yoga wird dem Körper auf dem Weg der Selbstheilung helfen. Je besser man seinen Körper wahrnimmt, desto eher kann man positiv auf ihn einwirken. Durch eine gezielte tiefe Atmung kann das Nervensystem gestärkt und der Energiefluss unterstützt werden, Verspannungen lösen sich.

Durch Yoga lernt man, auch schwierige Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dadurch dass der Kopf sich zum Beispiel komplett auf die Atmung fokussiert, kann man an der Verbesserung der Bewegungseinschränkung arbeiten, da diese sonst evtl. negativ durch den Geist beeinflusst sind.

Aufgrund der wenigen Hintergrundinformationen die mir vorliegen, wäre es unverantwortlich einfach ein paar Übungen vorzuschlagen ohne konkret auf die spezielle Situation einzugehen. Gerade wenn man Yoga als Therapie einsetzen möchte, ist wichtig vorher einige Rahmenbedingungen zu kennen: Was war Grund für den Schlaganfall? Welche Einschränkungen bringt er mit sich? Wie ist die mentale Verfassung?

Mein Rat lautet: Wenn Ihr Arzt Ihnen bisher keine Einschränkungen in Sachen Sport auferlegt hat, wenden Sie sich  an eine(n) erfahrene(n) Yoga-Lehrer(in) in Ihrer Nähe. Sprechen Sie mit dem Yoga-Lehrer offen über Ihre konkreten Symptome und Beschwerden und lassen Sie sich darauf basierend ein individuelles Übungsprogramm zusammen stellen.

Damit Sie ganz sicher gehen können, nehmen Sie dieses Übungsprogramm zurück zu Ihrem Arzt. Wenn er die Übungen dann konkret sieht, kann er genau einschätzen, ob z.B. ein „abwärtsgerichteter Hund“ bei Ihnen zu viel Druck auf die Blutgefäße im Kopf ausübt oder nicht. Viele Ärzte haben zwar schon von Yoga gehört, doch die konkreten Übungen sind Ihnen nicht bekannt, daher ist es zu Ihrer eigenen Sicherheit wichtig, Ihrem Arzt so viele Informationen oder Bilder der Yoga-Übungen wie möglich zur Verfügung zu stellen.

Achten Sie ansonsten auf ein möglichst stressfreies Leben und nehmen Sie sich viel Zeit für Entspannung und ausreichend Schlaf.

Ich wünsche Ihnen, dass sich Ihre Gesamtsituation weiter verbessert
Ihre Diana

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Liebe Nicole,
    das tut mir von Herzen leid.
    In Worms und Umgebung kenne ich mich nicht aus.
    Suche doch einfach mal bei Google und rufe die einzelnen Yogalehrer an, die dir aufgrund ihrer Webseite sympatisch und kompetent erscheinen. Die Chemie sollte stimmen, probiere einfach aus.

    Viel Erfolg und Namasté
    Diana

  2. Nicole Borheier
    Nicole Borheier says:

    Guten Tag, ich suche schon seit langer Zeit nach einer Möglichkeut, trotz eines Schlagafalles Yoga weiter auszuüben – nur wo? Ich lebe in Worms und bin nicht mobil. Hätten Sie einen Hinweis für mich? Herzlichen Dank!

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.