Wird Yoga zum Luxusgut?

Bei dieser Frage scheiden sich womöglich die Geister. Einige werden denken, wieso Kosten? Kann ein(e) Yoga-Lehrer(in) nicht allein wegen des guten Karmas die Yoga-Stunden unentgeltlich geben?

Nein, das wäre wirklich zu viel verlangt, denn auch ein Yoga-Lehrer braucht schließlich etwas zu essen, ein Dach über dem Kopf und muss seine Rechnungen bezahlen.

Yoga-gegen-Spende-Ernst-RoseIn Amerika gibt es eine Reihe von Studios, die davon Leben, dass Ihre Yogis und Yoginis Ihnen nach der Yoga-Stunde eine Spende geben. Ich konnte in Los Angeles, leider direkt beobachten, dass es eine Menge Leute gibt, die das herzlich wenig interessiert und an dem Körbchen bewusst vorbeigehen, sehr schade 🙁 Also ein Modell, das sich in unseren Breitengeraden wohl nicht durchsetzen wird.

Geld-aus-der-Tasche-ziehen-tommyS

Dennoch sollte einem Yoga-Schüler nicht unnötig das Geld aus der Tasche gezogen werden. Ich habe letztens eine Preisliste eines Yoga-Studios in Frankfurt gesehen, dass pro Yoga-Stunde 18€ verlangt. Das erscheint mir doch ziemlich viel. Meiner Meinung nach, darf „gutes Yoga“ nicht zum Luxusgut werden, bloß weil die Gegend vielleicht hip ist. Eine Einzelstunde sollte aus meiner Sicht nicht mehr als 14€ kosten.

Ich finde es gut, dass meist keine Jahresverträge wie in einem Fitness-Studio angeboten werden, wo man am Ende nur noch monatlich seinen Beitrag überweist aber gar nicht mehr hingeht, aus welchen Gründen auch immer. Auch irgendwelche Anmelde- oder Einschreibegebühren finde ich absolut unyogisch!

Probestunden sind zumeist kostenlos oder preisreduziert. Danach kann man entweder pro Yoga-Stunde einzeln bezahlen oder sich für eine 10er-Karte entscheiden, die meist günstiger ist. Das hat sich inzwischen auch fast überall durchgesetzt. Der Preis für eine 10er-Karte sollte max. bei 130€ liegen, pendelt sich aber oft bei 100€, so dass eine Yoga-Stunde 10€ kostet und das ist wiederum fast für jeden erschwinglich.

Was wärt ihr bereit maximal zu bezahlen? Oder was zahlt ihr aktuell für eure Yoga-Stunde? Schreibt mir, was euch dazu einfällt.

Yogische Grüße
Eure Diana

Foto: ©Ernst Rose@pixelio.de, ©Tommy S@pixelio.de

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Danke Stephan und Marion für eure Kommentare.
    85€ pro Monat hören sich sehr gut an, wo wir wieder bei ca. 10€ landen, wenn du zweimal pro Woche gehst.
    Bevor es zu Missverständnissen kommt: mit einer Einzelstunde, meinte ich keine Privatstunde (1 Yogi plus Lehrer), sondern eine reguläre Yoga-Stunde, zu der man ohne Vertrag oder 10er-Karte geht. Dafür finde ich 18€ echt zu viel.

  2. Marion
    Marion says:

    ich zahle im Monat 85,-€ und finde den Preis absolut angemessen, denn ich fühle im unglaublich wohl in dem Studio und bin mindestens zweimal die Woche dort. Für eine Einzelstunde würde ich sicher auch mehr als 40,-€ zahlen, um einfach weiter zu kommen.

  3. Stephan
    Stephan says:

    10 Euro pro Stunde, wenn ich regelmäßig hinginge, fänd ich sehr fair/günstig. Meinetwegen dürfte es auch bis zu 15 Euro kosten, speziell für solche „Drop-ins“ wie mich, die nur eine einzelne Stunde haben möchten und die eine gute Planung hinsichtlich Kursauslastung gerne durcheinander bringen.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.