Mula Bandha – die Energie kontrollieren

Yoga-Bandhas

Ich werde nie den Blick meines Mannes vergessen, als er zum ersten Mal von Jessica, unserer Yoga-Lehrerin aufgefordert wurde, dass er nun Mula Bandha, seine Beckenbodenmuskulatur, anspannen soll. „Mula wassss? Das haben doch nur Frauen!“, stand groß in seinen fragenden Augen.

„Nein, weit gefehlt“, antwortete Jessica mit einem Augenzwinkern und erklärte: „Mula Bandha ist eine energetische Muskel-Sperre, die es sowohl bei Männern als auch Frauen gibt. Sie befindet sich zwischen After und den Genitalien. Man kann damit verhindern, dass Prana, unsere Lebenskraft nach unten aus unserem Körper entweicht.“

„Und wie spürt „Mann“ diese Stelle?“ wollte er nun wissen.
„Zum Beispiel, wenn wir vollständig ausatmen. Am Ende der kompletten Ausatmung findet eine natürliche Anspannung der Beckenbodenmuskulatur statt. An diesem Punkt wird Mula Bandha gesetzt. Es hört sich allerdings schwieriger an, als es ist.“

„Und was soll das bringen?“ fragte mein Mann weiter.
Jessica erklärte geduldig, dass wenn wir Mula Bandha während der Yoga-Stunde aktiviert lassen, wir eine innere Wärme produzieren und bei vielen Yoga-Übungen den unteren Rücken schonen. Zusätzlich unterstützt der angespannte Beckenboden unsere Sitzposition.

Übrigens: es gibt neben Mula Bandha auch noch weitere Bandhas. Bandha bedeutet übersetzt soviel wie „sperren“ oder „hemmen“. Für fortgeschrittene Yogis sind Bandhas unverzichtbar in der Yoga-Praxis.

Bis zum nächsten Bandha
Eure Diana

Bildquelle: ©Anna / Fotolia.com

Ähnliche Artikel:

1 Antwort
  1. stefan dann
    stefan dann says:

    Hallo,wer kann mir helfen ,habe eine chronische prostatits ,das heißt muskelverspannung der prostata,und wollte mula bantha joga machen ,wer kennt therapeuten ,und kann mir helfen

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.