Dosha-Empfehlungen nach Jahreszeit

4-Jahreszeiten

Zu bestimmten Tageszeiten sind bestimmte Doshas aktiv. Während der Jahreszeiten ist dies ähnlich. Das Jahr lässt sich vereinfacht in die 3 Zeitabschnitte einteilen, zu dem je 1 Dosha besonders aktiv ist. Wenn z.B. Vata aktiv ist, dann sollte man verstärkt Maßnahmen ergreifen, die Vata reduzieren.

Nachfolgend findest Du eine stark verkürzte Übersicht, wann welches Dosha herrscht, welche Symptome daran gekoppelt sind und die entsprechenden Do’s and Don’ts.

Dosha Kapha - Ayurveda

Mitte März bis Mitte Juni

Mögliche Symptome: Erkältungen, Frühjahrsmüdigkeit, Allergien, Kopfschmerzen. Es zirkuliert vermehrt Ama (Schlacke) im Körper.

Was hilft? Leichte Kost und regelmäßig Sport sind gut für die Verdauung. Gehe viel raus und nutze die ersten Sonnenstrahlen, vor allem vormittags. Scharfes und Bitteres werden jetzt gut vertragen. Zur Durchblutungsförderung und Aktivierung des Stoffwechsels eine morgendliche Massage mit einem Seidenhandschuh (Garshana). Eine Panchakarma-Kur löst das Ama und steigert das Wohlbefinden.

Was vermeiden? Mittagsschlaf, der sollte lieber durch einen Spaziergang ersetzt werden.

Mitte Juni – Mitte Oktober

Mögliche Symptome: Kreislaufschwierigkeiten, Haut- und Magenprobleme, die Verdauungskraft nimmt ab

Was hilft? Viel aber nicht zu kalt Trinken und nicht direkt zum Essen, maßvoll und leicht Essen (nur warm nicht heiß), z.B. Obst, Salate, Gemüse, Reis und Nudeln und Ghee nicht vergessen

Süßes und Bitteres werden jetzt gut vertragen. Sport vor allem Schwimmen und Laufen, aber in Maßen wegen der Hitze.

Was vermeiden? Auf einen kühlen Kopf achten und wenig Alkohol trinken.

Dosha Vata - Ayurveda

Mitte Oktober – Mitte März

Mögliche Symptome: Unruhe, Probleme, die durch Stress ausgelöst werden, Schlafstörungen

Was hilft? warmes und nahrhaftes Essen (Milch, Öl, Reis, Nüsse). Süßes und Saures und Salziges werden jetzt gut vertragen.

Warm anziehen und viel Draußen bewegen. Ein regelmäßiger Tagesablauf mit ausreichend Schlaf. Ausgewogener Wechsel zwischen Aktivität und Pausen. Massagen (Abhyanga) und Sauna tun jetzt besonders gut.

Was vermeiden? Rohkost und Salate sind schwer zu verdauen. Kohl und alles was trocken ist, sollte vermieden werden. Verausgabe Dich nicht und vermeide Stress. Lies ein Buch und kehre Deine Sinne nach innen statt TV zu schauen. Durchzug.

Quelle und weitere Infos: http://www.ayurveda-gesellschaft.de/

Das sind sehr allgemeine Empfehlungen. Je nach persönlichem Dosha und Region in der man lebt, können andere Ausprägungen vorkommen.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Jahreszeitenwechsel gemacht?

Ich freue mich auf zahlreiche Erfahrungsberichte
Eure Diana

Bildquelle: ©Anne Wurster@pixelio.de

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.