Was ist der Unterschied zwischen Yoga und Pilates?

Unterschied-Yoga-Pilates

Viele Fragen sich ob Yoga oder Pilates für sie besser geeignet ist? Oder gar Yoga und Pilates? Was sind eigentlich die Unterschiede, bzw. was haben sie gemeinsam?

Beide vereint, dass sie mit dem Körper arbeiten und eine bessere Flexibilität erzielen, sowie das allgemeine Wohlbefinden steigern.


Yoga stammt aus Indien und ist mehrere tausend Jahre alt. Als Teil des Ayurveda umfasst Yoga neben dem Körperlichen auch Atemtechniken und Meditation. In einigen speziellen Yoga-Richtungen, wie z.B. Kundalini-Yoga oder Jivamukti-Yoga spielen spirituelle Aspekte (Mantren rezitieren, Chanting,…) eine große Rolle. Yoga hat das Ziel Körper und Geist zu vereinen und den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Pilates, ist eine Erfindung der Neuzeit von Joseph H. Pilates (1883-1967), der in vielen Sportarten (Turnen, Tauchen, Boxen, Bodybuilding, …) zu Hause war. Durch den Fokus, die Muskulatur zu stärken, zu straffen und ihm so zu einer besseren Haltung zu verhelfen, gehört vor allem die Ballettwelt zu den Anhängern. Pilates ist „nur“ eine Form der Bewegung und hat nichts mit Spiritualität zu tun.

Ein weiterer Unterschied ist die Atmung. Beim Yoga wird ausschließlich durch die Nase geatmet. Beim Pilates hingegen atmet man durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus.

Yoga wird in der Regel nur mit einer Yogamatte geübt. Manchmal auch mit Hilfsmitteln, wie Blöcke oder Gurte, während der Yogalehrer sicherstellt, dass die Yoga Übungen richtig ausgeführt werden.

Pilates kann auf der Matte geübt werden, muss aber nicht. In vielen Pilates-Studios stehen spezielle Geräte, die das Üben präzisieren sollen.

Yoga und Pilates werden, trotz der Unterschiede oft in einem Atemzug genannt und auch in DVDs als Yogalatesangeboten.

Was im Pilates das Powerhouse ist, ist im Yoga Mula Bandha und Uddiyana Bandha. Und wer ein starkes Powerhouse hat, dem fallen einige Yoga Übungen wesentlich leichter.

Yoga und Pilates müssen sich nicht ausschließen, vielmehr ergänzen sie sich.
Eure Diana

Foto: ©iStock.com/poco_bw

Ähnliche Artikel:

12 Kommentare
  1. Maja23
    Maja23 says:

    Das ist wirklich sehr interessant, ich habe gar nicht gewusst, dass sich die beiden Arten, zu Entspannen so sehr voneinander unterscheiden. Was ich jedoch auch noch spannend finde, ist Tantra. Beim Tantra geht es ja auch um Entspannung und eine gewisse innere Ruhe. 🙂

  2. Diana
    Diana says:

    Hallo Manu,

    ich verstehe, dass Du verwirrt bist. Jede Yoga-Richtungen legt einen anderen Fokus auf die Atmung. Die einen plädieren für die Bauchatmung, z.B. Kundalini-Yoga, andere für die Atmung in den Brustkorb, z.B. Asthanga-, Power- und Vinyasa-Yoga. Wenn Du in Deinem Yoga-Unterricht etwas anderes kennengelernt hast, frage doch dort einfach nach. Es hat sicherlich einen guten Grund 😉

    Liebe Grüße
    Diana

  3. Manu
    Manu says:

    Liebe Diana,
    habe gerade gelesen, dass du schreibst beim Yoga atmet man nur in den Brustkorb. Der Bauch bleibt leer

    Habe vor kurzem die Vollatmung kennengelernt und den Hinweis bekommen, wenn
    die noch nicht gut machbar ist alternativ in den Bauch zu atmen

    Nun bin ich etwas verwirrt, sicher kannst du mir dazu noch einen Tipp /Hinweis geben

    Danke und lieben Gruß
    Manu

  4. Diana
    Diana says:

    Liebe Edeltraud,

    man ist nie zu alt 🙂
    Es gibt so viele Yoga-Stile, dass es für jeden das Passende gibt, denn Yoga passt sich an Dich an und nicht Du an Yoga.
    Du kommst aus Österreich, richtig? Schau mal unter: http://www.yogaguide.at/ da gibt es eine sehr schöne Yogasuche, über die Du Yoga-Angebote in Deiner Nähe findest. Probiere ruhig mehrere Sachen aus und bleibe bei dem was am meisten Spaß macht und Dir gut tut.

    Viel Spaß beim Yogaeinstieg
    Diana

  5. Edeltraud Kazinota
    Edeltraud Kazinota says:

    Ich bin Anfängerin und schon 77 Jahre alt. Gehe ins Fitnesscenter und möchte jetzt auch Pilates probieren. Joga wird wahrscheinlich für mich zu anstrengend sein? Ich bin sehr dankbar, würden Sie mir einen Rat geben.
    Besten Dank und liebe Grüße!

  6. Diana
    Diana says:

    Liebe Veronika,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Viele Schüler, die vorher Pilates gemacht haben oder Pilates und Yoga miteinander verknüpfen haben die gleichen Fragen.

    Die Atmung im Yoga hat nichts mit „anstrengend“ zu tun. Im Yoga wird ausschließlich in den Brustkorb geatmet, der Bauch bleibt leer. Es gibt eine einfache Faustregel: immer dann wenn der Brustkorb sich öffnet und weitet (z.B. bei Rückbeugen), atmet man ein und immer wenn der Brustkorb sich verengt (z. B. bei Vorbeugen), atmet man aus.

    Mula Bandha ist mit dem Powerhouse im Pilates vergleichbar. Wird der Wurzelverschluss gesetzt gibt er Festigkeit und Stabilität. Er verhindert, dass das Becken kippt und man in ein Hohlkreuz fällt.
    Mula Bandha wird in der Ausatmung gesetzt und wird für die gesamte Zeit der Yoga-Stunde beibehalten.

    Uddiyana Bandha hingegen stabilisiert den mittleren und oberen Rücken. Es hilft die unteren Rippen nach innen zu ziehen, wenn man den Bauchnabel nach innen und oben zieht. Auch Uddiyana Bandha wird für die gesamte Zeit (außer Tiefenentspannung und Meditation) gehalten.

    Deine Yogalehrerin ist sicherlich sehr gerne bereit, Dir dazu Übungen zu zeigen, die Dir das verdeutlichen.

    Namasté
    Diana

  7. Veronika
    Veronika says:

    Hallo Diana,

    Ich mache seit ungefähr einem halben Jahr immer wieder in einem Kurs Pilatesübungen und
    erst vor Kurzem fing ich auch mit Yoga an.
    Mich verwirrt der Atemunterschied von Yoga und Pilates.
    Nach meinen Beobachtungen ist es so, dass man beim Pilates mit dem Ausatmen (+Powerhouse) Kräftigungsübungen ausführt,
    wohingegen man beim Yoga eher mit dem Einatmen Bewegungen durchführt, die anstrengend(er) sind.

    Warum führt man beim Yoga nicht auch eher die anstrengenderen Teile der Übungen aus, wenn man ausatmet oder geht es beim Yoga eben mehr um Bewegungsabläufe wo es nicht zu vermeiden ist auch bei anstrengenderen Phasen von Asanas einzuatmen?
    Wann wird beim Yoga mit Mula Bandha und Uddiyana Bandha gearbeitet?

    Ich bin wirklich noch ziemlich unerfahren was Yoga angeht und würde mich über ein wenig aufklärung sehr freuen. 🙂
    Hab zu Beginn selbst Übungen versucht durchzuführen und war erst gestern bei meinem ersten Yogakurs.
    Liebe Grüße
    Veronika

  8. Diana
    Diana says:

    Liebe Daggi,

    vielen Dank für Deine Frage.
    Ich freue mich, dass es im Yoga eine große Anzahl von Übungen gibt, die ganz gezielt auf Nacken und Schultern eingehen.
    Zu diesem Thema habe ich bereits Artikel mit Übungsanleitungen geschrieben.
    Schau doch mal hier: http://www.diana-yoga.de/2009/10/yoga-uebung-nackenschmerzen/ oder http://www.diana-yoga.de/2009/08/kopfschmerzen/ und http://www.diana-yoga.de/2010/11/was-tun-bei-spannungskopfschmerzen/.
    Probiere sie mal aus und schaue, welche für Dich persönlich am geeignetsten sind.
    Viel Spaß dabei
    Diana

  9. Daggi
    Daggi says:

    Hallo Diana,
    Ich habe immer schon Probleme mit der Wirbelsäule und speziell mit dem Nacken aufgrund Haltungsschäden. In meinem Beruf muß ich aber körperlich anstrengend arbeiten und habe sehr oft Schmerzen und Muskelverkrampfungen im Nacken, Arm und Schulter. Nun würde ich gerne wissen ob es Yogaübungen gibt speziell für die Stärkung der Nackenmuskulatur?
    L G.

  10. Diana
    Diana says:

    Hallo Chris,

    da hast Du natürlich recht, doch ich bezog mich ausschließlich auf Yoga-Richtungen oder -Pfade, die mit Körper-Übungen (Asanas) arbeiten. Hätte ich vielleicht etwas deutlicher schreiben müssen 😉

    Danke für Deinen Hinweis.
    Diana

  11. Chris
    Chris says:

    Dass Yoga „mit den Körper arbeitet“ ist so nicht ganz korrekt. Es gibt 3 bis 4 klassische Yoga-Pfade und z.B. im Jnana Yoga gibt es keine Körperübungen.

  12. Anke
    Anke says:

    Hallo Diana,

    über Dein Fazit „Yoga und Pilates müssen sich nicht ausschliessen, vielmehr ergänzen sie sich“ freu ich mich als alte Pilates-Anhängerin besonders.Ich mag die sehr ursprüngliche ohne viel Schnick-Schnack Form von Pilates, die meine Lehrerin vermittelt, immer mit einem Auge darauf, dass die Übungen richtig ausgeführt werden Für mich kommt es bei Pilates auch sehr auf die Chemie zwischen mir und der / dem Trainer an, das ist bei Yoga sicher ähnlich.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.