5 sanfte Einschlafhilfen für erholsamen Schlaf

Yoga als Einschlafhilfe

Du kannst nicht einschlafen? Du fühlst Du Dich nie wirklich ausgeruht, egal wie viel Stunden Du geschlafen hast? Du kommst todmüde von der Arbeit nach Hause, setzt Dich vor den Fernseher und schläfst sofort ein, und später im Bett liegst Du stundenlang wach, während Dein Bettnachbar schläft wie ein Murmeltier?

Es ist manchmal wie verhext. Kaum liegt man im Bett, dreht sich das Gedankenkarussell wie verrückt, so dass einem fast schwindelig wird. Nervig aber nicht verwunderlich, wenn es der erste Moment des Tages ist, wo Du zur Ruhe kommst.

Tipp 1: Wenn Du jeden Tag mit mehr Dingen füllst als hineinpassen, bist Du erschöpft und anfälliger für Krankheiten. Du bist wesentlich effektiver, wenn Du Zwischendurch immer mal kleine Pausen einlegst. Du bist abends nicht zu erschlagen aber müde genug um ein einen erholsamen Schlaf zu sinken.

Tipp 2: Statt über Deine Probleme zu Grübeln, drehe den Spieß einfach um. Freue Dich über Dinge, die gut klappen. Du kannst auch vor dem Zubettgehen die schönsten Erlebnisse des Tages kurz aufschreiben. Mit angenehmen Gedanken schläft es sich nicht nur schneller, sondern auch erholsamer.

Tipp 3: So wie Du in der Yoga-Klasse erst mal ankommst, ist es genauso wichtig nach dem Arbeitstag bei Dir und Deiner Freizeit anzukommen. Finde Rituale, die Dir den Übergang erleichtern. Höre Dir z.B. einen meiner Yoga-Podcast an und komm zur Ruhe.

Tipp 4: Mache ein paar Minuten lang entspannte Yoga-Übungen, vor allem Vorbeugen helfen Dir die Sinne nach innen zu ziehen. Besonders geeignet sind die Yoga-Übungen: Viparita-Karani, Knie-zur-Brust (Apanasana), die sitzende Vorbeuge (Paschimottanasana), die gebundene Winkelhaltung (Baddha Konasana), der Schulterstand (Salamba Sarvangasana), um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Tipp 5: Nach dem entspannten Yoga-Programm ist es empfehlenswert noch ein paar Minuten zu meditieren, z.B. mit der „Bauch-Meditation“ oder wenn Du es etwas dynamischer möchtest, gefällt Dir vielleicht die Mudra-Meditation aus dem Kundalini-Yoga.

Hast Du noch andere Einschlaftipps? Dann schreib einen Kommentar und teile Deine Erfahrungen mit den anderen Leser(innen).

Ich wünsche Dir einen erholsamen Schlaf
Deine Diana

Bildmaterial: ©Ivan Bliznetsov@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Hallo Vroni,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Das was uns am Einschlafen hindert, sind ja unsere Gedanken.

    Auch ich habe diese Nächste – leider. Guten Erfolg habe ich letztens mit dem Gayatri-Mantra gehabt, dass ich in Gedanken gesungen habe. Die Gedankenwirbel wurden langsamer und ich bin sanft entschlummert.

    Dabei habe ich an die Version von Deva Premal gedacht: http://www.youtube.com/watch?v=d63COahIpVM
    Vielleicht hilft das ja auch bei Dir?

    Namasté
    Diana

  2. Vronismus
    Vronismus says:

    Der ganze Artikel spricht mir aus der Seele, habe schwere Einschlafprobleme. Meistens könnte ich tatsächlich am späten Nachmittag für mehrere Stunden einschlafen aber Abends liege ich wach im Bett. Auf pharmazeutische Produkte habe ich bisher verzichtet, wobei die Alltagsmittel (Baldrian etc.) nicht angeschlagen haben.
    Seit einer Woche mache ich nun nach einer DVD Poweryoga am Abend und habe zumindest das Gefühl danach ruhiger zu sein.
    Danke für die Tips und deinen Blog. Vroni

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.