7. Chakra – Kronen-Chakra oder Sahasrara-Chakra

Sahasrara-Chakra

Beim 7. Chakra nimmt die Abstraktheit noch ein wenig mehr zu. Denn beim Kronen-Chakra bewegen wir uns außerhalb unseres Körpers, in unserer Aura.

Das Sahasrara-Chakra, das übersetzt 1.000 Blütenblätter bedeutet, sitzt oberhalb der Kopf-Krone. Bei Babys kann man diesen Bereich sehr schön sehen, da bei ihnen die große Fontanelle noch nicht geschlossen ist. Man sagt, dass die Seele über diesen Punkt den Eintritt in den Körper gelangt und dort nach dem Tod auch wieder austritt.

Das Kronen-Chakra hat die Farbe weiß, transparent oder besser gesagt strahlend wie die Erleuchtung. Es wird durch 49 Lotusblütenblätter repräsentiert, die für alle Buchstaben des Sanskrit-Alphabets stehen, zumindest gefällt mir diese Erklärung am besten 😉

Im 7. Chakra tritt man in eine neue Bewusstseinsstufe ein, die Erleuchtung oder Samadhi, wie es im Sanskrit heißt. Das Ziel des Yoga. Im 6. Chakra treffen sich Shiva und Shakti oder männliche und weibliche Seite, die dann zusammen ins 7. Chakra aufsteigen. Die Literatur schreibt, dass dies erst zwischen dem 42. und dem 49. Lebensjahr geschieht.

Was kann dann passieren?
Wir fühlen uns Eins mit allen Wesen. Das Gefühl des getrennt seins (psychologisches Hindernis) ist verschwunden, die Wahrheit tritt ans Licht. Wir entwickeln ein kosmisches Bewusstsein und unser kleines Ich im Kopf verbindet sich mit dem Göttlichen, sozusagen das Tor zur spirituellen Welt öffnet sich.

Du kannst das Kronen-Chakra über die Yoga-Übung Kopfstand (Sirsasana) anregen aber auch durch Meditation und das stille Chanten des Bija-Mantras Om kannst Du es harmonisieren.

Es ist nicht ganz leicht sich das vorzustellen, denn es handelt sich bei dem Element um das Subtilste des Subtilsten oder dem Feinstofflichsten überhaupt.

Nun hast Du die sieben Hauptchakren des Körpers in Kurzform kennengelernt. Wenn Du Dich näher dafür interessierst, dann empfehle ich Dir über entsprechende Fachliteratur tiefer in das Thema einzusteigen. Aber wie gesagt, wundere Dich nicht, wenn Du in 3 Büchern 3 unterschiedliche Auffassungen findest 😉

Om Shanti
Deine Diana

Bildmaterial: ©Anastasia Popova@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.