Schmerzfrei in Rückbeugen beim Yoga

Yoga-Übung das große Rad - Urdhva Dhanurasana

Wenn Rückbeugen im Yoga richtig ausgeführt werden tun sie richtig gut. Der gesamte Brustkorb weitet sich, man kann tiefer atmen und Rückbeugen machen gute Laune, weil sie Energie bringen. Man kann gar nicht genug davon bekommen.

Wenn Du bei Rückbeugen das Gesicht vor Schmerz verzerrst, dann stimmt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit etwas an Deiner Ausrichtung nicht. Im schlechtesten Fall, hast Du ein fieses Ziehen im unteren Rücken oder der Nacken verspannt sich, was noch 1 bis 2 Tage anhalten kann.

Was kann man dagegen tun?

Für Leute, die ein stark ausgeprägtes Hohlkreuz (Hyperlordose) haben, hilft im ersten Schritt, das Becken etwas zu kippen, so dass sich der untere Rücken verlängert. Ziehe dazu das Steißbein in Richtung Fersen und Dein Schambein nach oben. So wird die Krümmung im unteren Rücken etwas kleiner. Das kannst Du sowohl im Stehen in der Berghaltung, Tadasana üben oder auch wenn Du auf dem Bauch für die Kobra, Bhujangasana liegst. Wenn Du zusätzlich noch Deinen Beckenboden (Mula Bandha) aktivierst, indem Du ihn nach innen und oben und Deinen Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehst, kann fast nichts mehr schiefgehen.

Von der anatomischen Seite betrachtet ist der untere Rücken (Lendenwirbelsäule) wesentlich beweglicher als die Brustwirbelsäule. Wenn Du Dir das Bild anschaust siehst Du, dass die Lendenwirbelsäule sich nach vorne krümmt und so von ihrer natürlichen Neigung sich viel leichter weiter nach hinten biegen lässt als die Brustwirbelsäule, die genau in die andere Richtung gebogen ist. Es passiert daher leicht, dass der untere Rücken in Rückbeugen überstrapaziert wird, während der obere Rücken fast steif bleibt.

Ganz gleich welche Rückbeuge Du versuchst, ob im Stehen, auf dem Bauch liegend oder kniend. Generiere zu allererst immer Länge im gesamten Rücken. Das schafft Platz zwischen den einzelnen Wirbeln. Aktiviere dann Mula Bandha und Uddiyana Bandha und kippe Dein Becken leicht.

Solltest Du ohnehin Probleme mit dem unteren Rücken haben, sei besonders vorsichtig. Geh bewusst und aufmerksam vor und lass ggf. die fortgeschrittenen Positionen ganz aus.

Übe Yoga stets bewusst, sicher und mit ganz viel Spaß
Deine Diana

Bildquelle: ©fizkesfotolia.com

Ähnliche Artikel:

1 Antwort
  1. Elke
    Elke says:

    Hallo,
    ich bin begeistert von dieser Seite !
    Ich habe selten so genaue und korrekte Bewegungsanweisungen gelesen.

    Danke und die allerherzlichsten Grüße ;o))))))))

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.