Yoga im Alltag: Ampel-Yoga

Ampel-246587_web_R_B_by_knipseline_pixelio.deWann hast Du das letzte Mal gelangweilt an einer Ampel gestanden? Das setzt natürlich voraus, dass Du zu Fuß unterwegs warst und nicht im Auto gesessen hast.

Was passiert: Du stehst auf der Stelle und wartest sehnsüchtig darauf, dass die Zeit vergeht, das kleine rote Lämpchen ausgeht und ein anderes Lämpchen auf grün umschaltet, so dass Du endlich weitergehen kannst.

Komplett verlorene Zeit könnte man denken. Vielleicht hast Du auch mit dem Gedanken gespielt einfach bei ROT zu gehen, doch auf der anderen Seite steht ein kleines Kind und Du wolltest dann doch mit guten Beispiel voran gehen – gut so!

Ich hab aber eine viel bessere Idee. Wenn Du das nächste Mal an einer roten Ampel stehst, nutze die Zeit doch um ein bisschen Yoga zu machen.  Wie das geht? Ganz einfach…


1.    Du könntest ein paar Mal lang und tief Einatmen und Ausatmen.
2.    Du könntest Dich aber auch Strecken und Dehnen oder
3.    einfach mal ganz gerade stehen, z.B. in der Berghaltung – Tadasana
4.    magst Du es dynamischer, dann bietet sich der Krieger 1 oder Krieger 2 – Virabhadrasana an.

…oder Du lässt Dich ganz einfach von dem folgenden Video inspirieren:

Du wirst damit nicht nur die Blicke auf Dich ziehen, sondern vielleicht auch den einen oder anderen Nachahmer finden.

Probier es aus. Ich bin gespannt auf Deine Erlebnisse.

Namasté
Deine Diana

Bildquelle: ©Knipseline@pixelio.de

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.