Beruhige Deinen Atem

frischer AtemHat man Dir auch schon mal prophezeit, dass Du für eine Sache einen langen Atem brauchen wirst? Das war sicherlich eine Situation, die viel Geduld und Ausdauer verlangt hat.

Ein langer Atem schenkt Dir Durchhaltevermögen und gibt Kraft. Eigenschaften, die Du sowohl im Alltag als auch auf der Yogamatte gut gebrauchen kannst.

Yoga ist im besten Fall auf Deinen individuellen Atem abgestimmt. Die Bewegungen werden durch den Atem initiiert und auch wieder beendet.

 

Man kann über die Atmung aber auch tiefer in eine Haltung hineingehen, z.B. bei Twists oder Vorbeugen. Durch eine lange Einatmung schaffst Du Raum und Länge, während der Ausatmung intensivierst Du die Haltung.

Die Einatmung steht generell für Energie, immer dann wenn sich der Körper öffnen soll und die Wirbelsäule sich längt. Die Ausatmung hingegen beruhigt, hilft beim Loslassen von Blockaden und lässt Dich tiefer in die Haltung schmelzen.

Wer flach atmet, nutzt nur einen kleinen Teil seines Lungenvolumens aus. Evtl. wird zu wenig Sauerstoff aufgenommen und nicht genug Kohlendioxid ausgeschieden. Auf diese Art können sich Schadstoffe im Körper ansammeln.

Wann immer es Dir möglich ist, beobachte Deinen Atmen und nutze die Zeit, um ein paar Mal tief ein- und wieder auszuatmen, denn das perfekte Zusammenspiel von Ein- und Ausatmung bringt Körper und Geist in Harmonie und Einklang.

Der Atem gehört zu den wenigen Funktionen des Körpers, der komplett automatisch funktioniert aber auch von uns direkt steuerbar ist. Somit haben jederzeit die Möglichkeit positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden einzuwirken.

Wenn Du Stress hast, nervös bist und Dich beruhigen möchtest, lege die Aufmerksamkeit auf die längere Ausatmung, so wirst Du im Nu Deinen Stress los. So beruhigt sich Dein Herzschlag. Du bist gelassener und die Gemüter beruhigen sich wieder.

Weitere Atem-Übungen findest Du in der Kategorie: Atmung

Probier es doch gleich mal aus.

Namasté
Deine Diana

 

Bildquelle: ©gpointstudio@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

1 Antwort
  1. Melanie
    Melanie says:

    Hallo Diana,

    sehr interessanter Beitrag! Habe bisher bei akuten Stresssituationen im Büro durch meine noch recht jungen Yogaerfahrungen darauf geachtet ein paar mal ruhig ein und aus zu atmen. Werde jetzt durch deinen Bericht mehr Aufmerksamkeit auf eine längere Ausatmung legen. Danke.

    Namasté
    Melanie

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.