Anfänger-Yoga-Übung für den unteren Rücken

Anfaenger-Yoga-Uebung-fuer den unteren Ruecken

Wann hast Du Dich eigentlich das letzte Mal nach hinten oder zurück gebeugt? Vielleicht beim Sport? Oder beim letzten Feuerwerk? Im Alltag meist nicht, denn all unsere Tätigkeiten lassen uns stets nach vorne beugen. Zum Beispiel bei allem was vom Boden aufgehoben werden muss. Schuhe binden, fällt im Sommer zum Glück schon mal weg 😉

Aber wer einen Balkon oder Garten hegt und pflegt, der ist mehr in der Vorbeuge als einem lieb ist. Wer dann noch die falsche Technik beim Bücken hat, bekommt das oft schmerzhaft zu spüren.

Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich sind nicht nur was für ältere Leute, auch zunehmend jüngere Menschen werden immer häufiger davon geplagt. Warte daher nicht erst bis es weh tut, sondern nimm Dir nach getaner Arbeit die Zeit, um Deinen unteren Rücken wieder zu entspannen.

Der Gegenspieler zum unteren Rücken ist der Bauch. Die meisten Yoga-Übungen, die gut für den Bauch sind, stärken und stabilisieren auch den unteren Rücken. Es muss aber gar nicht immer der klassische und recht anstrengende Sit-Up sein, einige Yoga-Übungen sind gar nicht „anstrengend“ und neutralisieren auf angenehme Weise die Wirbelsäule.

Eine meiner Lieblingsübungen ist Supta Padangusthasana (Hand greift großen Zeh), siehe Bild oben. Die Anleitung dazu findest Du unter: http://www.diana-yoga.de/2009/10/yoga-uebung-supta-padangusthasana/

Und wenn die Hand den großen Zeh nicht greifen kann, dann nimm Dir einfach einen Gurt. Auch für geübtere Yogis hilft der Gurt noch intensiver in die Yoga-Übung hineinzugehen. Eine andere Alternative, die ich letztens in einem amerikanischen Yoga-Magazin gelesen habe ist, dass man das eine Bein an der Wand hochlegt, in dem Fall das rechte und das linke Bein durch den Türrahmen der offenen Tür auf den Boden ablegt. So hat man beide Hände frei und kann sich mehr auf die Dehnung im Bein konzentrieren.

Du setzt Dich dazu mit dem Gesäß in die offene Tür. Nimm dann ein Bein hoch und lege es an die Wand. Ggf. musst Du mit dem Gesäß nun noch ein bisschen nachrücken. Dann das andere Bein flach auf den Boden legen und die Dehnung genießen. Ich hab es ausprobiert und finde es sehr angenehm. Mach es am Anfang aber lieber, wenn Du allein daheim bist, denn es sieht für jemanden anderen sicherlich sehr merkwürdig aus 😉

Viel Spaß beim Üben
Diana

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Samara
    Samara says:

    Hallo, wirklich super Artikel, danke! Ich habe vorhin in einem anderen Thread gelesen, dass ein Korsett (posture right Korsetts von Dr. Lutaevano wurde erwähnt) dabei hilft Rückenschmerzen zu lindern und eine korrekte Haltung einzunehmen. Ist da wirklich was dran? Meine bisherige Recherche zeigt eigentlich nur positives auf.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.