Video und Tipps für den Sonnengruss A

Sonnengruß-A

Der Beginn eines neuen Jahres ist für viele Menschen der Startschuss, um mit Yoga neu zu beginnen oder einen Wiedereinstieg zu versuchen. Gehörst Du auch dazu? Vielleicht bist Du ja auch schon länger dabei und möchtest Deine Yoga-Praxis auf eine neue Ebene bringen?

Wer eine Yogarichtung wie Power-Yoga, Ashtanga-Yoga, oder Vinyasa-Yoga bevorzugt, der kommt an Sonnengrüßen nicht vorbei. Der Sonnengruß A ist nicht nur das „Warm-Up“ im Yoga, sondern auch hervorragend dazu geeignet, sich morgens nach dem Aufstehen mit der nötigen Energie zu versorgen und den Kreislauf anzuregen.

Wenn Du die Abfolge des Sonnengrußes alleine noch nicht auswendig kannst, findest Du hier das passende Video dazu:

Die Schwierigkeit beim Sonnengruß ist für die meisten aus der Vorbeuge mit einem großen Schritt in den herabschauenden Hund zu kommen und später wieder nach vorne. Oft bedarf es mehr Schritte oder die Hand muss den Fuß aktiv nach vorne holen. Das ist am Anfang nicht weiter schlimm, doch irgendwann möchtest Du es vielleicht beherrschen.

Probier es doch beim nächsten Mal mit folgenden Tipps.

1. Klappt es mal und mal nicht?
Manchmal liegt es daran, dass man nach einer Weile anfängt etwas zu schludern. Die Kraft oder die Lust lässt nach. Höre dann lieber auf und mach später nach einer Pause mit neuer Energie weiter oder am nächsten Tag.

2. Versuche doch mal ganz ganz langsam und bewusst zu üben.
Sobald Du feststellst, wo der Knackpunkt liegt, beobachte, was in diesem Moment anders ist? Hast Du Mula Bandha und vor allem Uddiyana Bandha aktiviert? Ziehst Du nämlich den Bauchnabel zur Wirbelsäule erhältst Du eine Extraportion Raum zwischen Körper und Matte, so schleift Dein Fuß nicht über die Matte.

3. Jeder Millimeter zählt
Sind Deine Arme richtig gestreckt? Drückst Du Dich mit den Händen genug ab? Wie stark ziehst Du Dein Knie in Richtung Brustkorb? Je höher Du es ziehst, desto weiter schwebt Dein Fuß über der Matte. Wenn Du das beherzigst, hast Du wieder wertvolle Millimeter gewonnen, die es Dir leichter machen.

4. Üben, üben und üben
Je öfter Du diese Schrittfolge übst, desto leichter wird sie Dir fallen 😉

Viel Spaß beim Üben
Deine Diana

Ähnliche Artikel:

9 Kommentare
  1. Rita B
    Rita B says:

    Liebe Diana
    Deine Sonnengrüsse sind ja eine Augenweide ! So graziös wie Du das ausführst! Ich bin selber Yoga-Lehrerin (BKS Iyengar) und möchte gerne mal bei Dir in ein Retreat kommen. Vielleicht ergibt sich das mal.
    Liebe Grüsse
    Namaste
    Rita

  2. Diana
    Diana says:

    Liebe Annett,

    sehr gerne nenne ich Dir Song und Interpret.

    Der Song heißt „Entre Dos Aguas“ und wurde von Paco De Lucia interpretiert. Gibt es z.B. bei Amazon für 0,99€

    Viel Spaß beim Hören
    Diana

  3. Annett
    Annett says:

    Hallo Diana!

    Ich finde die Musik super schön und entspannnend dazu. Kannst Du mir vielleicht den Song Namen verraten?
    Schon mal ein liebes Danke im voraus.
    Annett

  4. Janine
    Janine says:

    Hallo Diana,
    ich gucke über ein IPad, und das funktioniert auch prima. Nur der „A“ halt nicht da. Aber Dein Tip mit YouTube war gut, dort funktioniert es.
    Danke sehr und eine gute Zeit
    Janine

  5. Janine
    Janine says:

    Schön -der Sonnengruß B , ist bestimmt sehr anspruchsvoll.
    Ich möchte lieber noch bei A bleibe, bekomme das Video aber nicht angezeigt.
    Es fehlt einfach beim Aufruf der Übung.
    Ist das nur ein vorrübergehender Fehler?
    Schon danke für’s „kümmern“ 🙂
    Namaste

  6. Anke
    Anke says:

    oh-je ich glaub so fließend werd ich nie die Sonne grüßen, also üben – üben – üben und wer weiß mit 104 bin ich dann vielleicht doch so weit 🙂
    LG
    Anke

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Du morgens wach werden möchtest, dann übe 10 Runden Sonnengruß A. Wenn Du den Sonnengruß als Aufwärmprogramm für Deine Yoga-Praxis verwendest, dann kürze auf 3 […]

  2. […] in dieser Zeit auf Power-Sequenzen und modifiziere die Sonnengrüße so, dass sie weniger kraftzehrend sind. Sprünge sind in dieser Zeit […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.