Wenn jetzt Sommer wäre…Ernährungstipps für Sommertage

Ayurvedischer Smoothie

Auch wenn der Sommer noch weit weg erscheint, schwelgen wir in Erinnerung an lauwarme Abende mit zirpenden Grillen. Wir hören das Läuten des Eiswagens und riechen die heiße Kohle im Grill.

Aber bekommt das Eis und das Nackensteak unserem Körper so gut, wie es uns schmeckt? Es lohnt sich, schon mal mit ein paar Ernährungstipps für heiße Sommertage zu beschäftigen.

Aus dem Ayurveda können wir einiges Lernen. Je wärmer es wird, desto weniger lodert unser Agni, das Verdauungsfeuer. Das Dosha Pitta ist jetzt aktiv und mit den richtigen Nahrungsmitteln und Gewürzen können wir es reduzieren, bzw. harmonisieren. Alles was leicht und kühl ist, ist jetzt besonders bekömmlich, zumal der Hunger mit zunehmender Hitze abnimmt.

Hier meine Tipps für Frühstück, Mittag- und Abendessen:

Tipp fürs Frühstück:

Morgens ist das Verdauungsfeuer besonders aktiv und man kann rohes Obst besonders gut verarbeiten. Ein leckerer Smoothie mit Südfrüchten (Banane, Melone, Ananas, Kokos) bringt einen kulinarisch in Richtung Karibik. Mit dem richtigen Mixer, z.B. dem Vitamix geht das super einfach und sekundenschnell.

Tipp fürs Mittagessen:

Wer sich auf sein Bauchgefühl verlässt, wird sicherlich instinktiv zu Salat oder Rohkost greifen und eher kleine Portionen verdrücken wollen. Eine gute Entscheidung, auch wenn man nach der Ayurveda-Philosophie mittags etwas Warmes empfiehlt. Mit Salat ist hier allerdings nicht der fettreiche und schwere Nudel- oder Kartoffelsalat gemeint, sondern eher leichte Blattsalate mit einer bitterer Note. Besonders geeignet sind: Bataviasalat, Chicoree, Friséesalat oder auch Radicchio.

Tipp fürs Abendessen:

Gerade zum Abend sollte auch jetzt nicht das halbe Schwein auf Toast auf dem Speiseplan stehen. Wenn Rohkost das Mittagessen bestimmt hat, darf es zum Abend gerne warm werden, aber bitte weder zu fett, zu schwer noch zu scharf. Stattdessen lege doch einfach mal einen Gemüsespiess auf den Grill und dazu vielleicht etwas Orientalisches wie z.B. Bulgur, Hirse oder Couscous. Lecker und schnell zubereitet ist z.B. Tischlein-Deck-Dich von Peter Jentschura. Wer lieber Flüssiges mag, kocht sich aus den zahlreichen Sommergemüsen, z.B. Kohlrabi, eine leckere Suppe.

Und natürlich ganz wichtig: Trinken nicht vergessen!
Das Trinken ist bei mir inzwischen zur Routine geworden, war aber anfangs ganz schön schwer. Ich habe damals den Trinkberater im Internet gefunden, der mich regelmäßig an das Glas Wasser erinnert hat. Und siehe da, es gibt ihn noch heute!

Probier es doch mal aus und erzähle von Deinen Erfahrungen.

Namasté
Deine Diana

Bildquelle: ©azurita@Fotolia.com

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Anke
    Anke says:

    Hallo Diana,
    ich habe den Trinkberazter gleich mal ausprobiert und den Fragebogen ausgefüllt. Die Auswertung meiner Trinkgewohnheit bekam ich postwenden zurück, sehr interessant. Danke für den Tip!
    LG Anke

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.