Neues Yoga-Magazin (Yoga Deutschland) erscheint

Yoga-Deutschland-Magazin

Ein neues Yoga-Magazin möchte sich in Deutschland etablieren: Yoga Deutschland! Das Heft kam erstmals am 04. Juni 2013 in den Handel. Es fällt auf, dass es viel dicker ist als die anderen Magazine. Das liegt wohl daran, dass Yoga Deutschland auf dickem recyceltem Papier gedruckt wird. Das gefällt mir von der Sache sehr gut, aber der Geruch ist echt unangenehm, zum Glück ist schönes Wetter und man kann draußen lesen 😉

Die Themen sind gut durchmischt, so dass Anfänger und Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen.

Besonders gut gefällt mir die Rubrik „Fragen an Yogi Dr. Malik“. Hier werden konkrete Leserfragen rund um Yoga beantwortet.

Bis auf Eigenwerbung findet man wenige Werbeanzeigen im Heft, was erstmal positiv auffällt. Ich hoffe, das kann so bleiben.

Wer mich kennt weiß, dass ich zwar vorurteilsfrei, aber kritisch die Dinge angehe und so ist mir auch hier wieder Merkwürdiges und Unschönes aufgefallen. Das Bild auf Seite 76/77 zeigt einen Mann in der Yoga-Pose Planke oder Brett, der die Haltung ganz ohne Zweifel anders ausführt, als die Erklärboxen es beschreiben und ich es gelernt habe. Der Rücken ist rund, die Hände sind nicht geerdet und auch nicht senkrecht unter den Schultern und auch die Füße haben keinen stabilen Kontakt zum Boden?!. Hier müsste eigentlich groß und breit drüber stehen DON’T! oder SO NICHT! Vielleicht hat man auch einfach das falsche Bild ausgewählt.

Wenn man aus dem Inhaltsverzeichnis zur Seite 79 blättert, sollte man den Weg zur „fliegenden Krähe“ finden, leider war hier der Fehlerteufel zugange, denn diese Sequenz findet man erst, wenn man auf Seite 86 weiter blättert.

Man merkt an einigen Stellen sehr deutlich, dass das Yoga-Magazin aus England kommt. 1. sind die Autoren aus England und 2. lesen sich durch die Übersetzung einige Artikel ganz schön hakelig.

Die Idee, mit dem Gratis-Download fand ich richtig klasse und wollte ich gleich ausprobieren, doch der angegebene Link www.yoga-deutschland.de/gratis-magazin funktionierte nicht, zumindest letzten Sonntag nicht. Über die Homepage www.yoga-deutschland.de gab es dann glücklicherweise auch einen Zugang zum Download. Inzwischen wurde der Link repariert und das Gratis-Magazin hat mich mehr als positiv überrascht. Wenn man genauer hinschaut, merkt man, dass es sich hierbei womöglich um ein eigenständiges Magazin nämlich „Womens Fitness“ handelt. Hier fand ich tolle Fotos, schöne Sequenzen für Anfänger und Fortgeschrittene und Informationen auf über 170 Seiten, die sehr zu empfehlen sind.

Konkurrenz belebt ja angeblich das Geschäft und aus meiner Sicht hat es 2009 bei der Einführung des Yoga Journal dazu beigetragen, dass das damals bereits lang etablierte und beliebte Magazin Yoga-Aktuell viel moderner und lockerer geworden ist. Beide sind sehr gut recherchierte Magazine, die sich prima ergänzen und aus der Yogawelt nicht mehr wegzudenken sind.

Fazit: Um diesen beiden tollen Yoga-Magazinen den Rang abzulaufen, muss sich Yoga Deutschland noch ganz schön anstrengen und einige Fehler korrigieren. Das Gratis-Magazin zum Download fand ich besser als das Original „Yoga Deutschland“.

Ich wünsche Yoga Deutschland viel Kraft und hoffe, dass der Funke in der zweiten Ausgabe mehr auf mich überspringt, die es am 30. Juli im Handel gibt.

Namasté
Deine Diana

P.S. Was sagst Du zum neuen Yoga-Magazin?

Ähnliche Artikel:

5 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Ja, da hast du recht. Das Magazin hat sich auf dem Markt offensichtlich nicht durchgesetzt und auch die dazugehörige Webseite wurde dann eingestellt.

    Namasté
    Diana

  2. Elastic
    Elastic says:

    Naja, inzwischen wurde die Zeitschrift wohl eingestellt. Es gibt auf jeden Fall keine Webseite mehr…

  3. Sunny
    Sunny says:

    Ich habe das neue Magazin auch gesehen, durchgeblättert – und es hat mich nicht sonderlich angesprochen. Trotzdem habe ich es gekauft, aber es hat mich nicht überzeugt. Die Artikel haben mir nicht gefallen, die Aufmachung, die Photos… Ich werde mir das Magazin wohl nicht mehr kaufen.

    Ich bin happy mit dem Yoga Journal, von dem ich gerne auch die amerikanische Version lese. Yoga aktuell kaufe ich, wenn mich das Thema des Dossiers interessiert, so 1 – 2 x im Jahr. Damit bin ich gut versorgt – ich brauche das neue Magazin nicht.

  4. Cornelia
    Cornelia says:

    Liebe Diana,

    danke für deine ausführliche Rechere. Dies hat mich angeregt auch über die schon bekannten Yogazeitschriften nachzudenken:
    Ich habe auch die neue Zeitung am Kiosk entdeckt und reingeblättert, aber mich gegen den Kauf entschieden. Irgendwie sprach sie mich inhaltlich wenig an. Nun, vielleicht hätte ich mir mehr Zeit nehmen müssen. Dann habe ich aber auch überlegt, braucht es wirklich noch eine dritte Zeitschrift?
    Mhm, ich lese regelmäßig die beiden von dir genannten etablierten Zeitschriften und habe eine davon auch im ABO. Selbst hier stelle ich regelmäßig Wiederholungen, Überschneidungen fest, Und gerade bei Yoga aktuell finde ich die letzten Hefte inhaltlich immer schlechter, viel Werbung und Yogavermarktung auf der Wellnesswelle. Hier nur einige Kritikpunkte zum neusten Heft:Zum Beispiel:
    -Ich fand das groß aufgemachte Interview mit Topmodell Eva Padberg sinnlos und letztlich war es nur Werbung für ihre neue DVD.(gehört eher in eine klassische Frauenzeitschrift wie Brigitte, Freundin,)
    -sehr viel überteuerte Yogaangebote in Marrakesch, den Alpen und Co.
    -Die Dauerserie „Pflanzendrogen“ mit ausführlichen Beschreibungen von fragwürdigen Drogenerfahrungen
    -ebenso die Dauerserie „Beauty“, bei der die neusten Wellnessprodukte vermarket werden.

    Yogajournal ist mir hier persönlich sympathischer, aber das ist sicher auch Geschmacksache.
    Aber ich bin auch neugierig wie andere Leser von beiden oder nun drei Magazinen die Unterschiede wahrnehmen.
    Cornelia

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.