Rezension Yoga-Schuh Nike Studio Wrap

Yoga Nike-Studio-Wrap

Manchmal lasse auch ich mich von aufkommenden Trends neugierig machen, so auch bei den Barfuß-Schuhen von Nike dem „Studio-Wrap“. Aber ich hatte auch eine gute Ausrede, denn beim Unterrichten ist es in manchen Einrichtungen doch schon mal ganz schön fußkalt und da ich Socken generell nicht gerne mag, auch keine Zehensocken, fand ich die Studio-Wraps eine gute Alternative, auch wenn mich der Preis lange Zeit abgeschreckt hatte. Denn für 49,95€ bekommt man schon eine richtig gute Yogamatte.

Nachdem das Paket ankam und ich diese süßen Schühchen auspackte, musste ich erstmal herzlich lachen, denn in Größe 37 sehen sie so klein aus wie Babyschuhe, die sich manche an den Autospiegel hängen. Aber beim Anziehen stellte ich fest, dass sie optimal passten.

Nun ging es in den Praxis-Test. Schon beim Laufen fühlt man sich wie eine kleine Ballerina und schreitet wie auf Samtpfötchen. Die rutschfeste Sohle mit kleinen Noppen hält was sie verspricht und sie halten von unten wirklich viel wärmer, als Socken.

Nike-Studio-Wrap-Yoga-2

Im weiteren Verlauf des Yoga Übens fing allerdings mein Fuß an im Schuh leicht zu Rutschen. Vor allem in den Helden-Stellungen, (z. B. Held 2/Krieger2) wo ein Fuß vorne ist. Der Schuh hält dank der Noppen auf dem Boden fest, doch der Stoff zwischen großem Zeh und den restlichen Zehen wanderte stark in den Zehenzwischenraum, so dass es ziemlich unangenehm wurde und ich den Schuh dort wieder heraus fummeln musste. Das hatte ich mir anders vorgestellt.

Alle Yoga-Übungen, wie z. B. dem heraufschauendem Hund, wo der Fußspann den Boden berührt, drückten mich die übereinanderliegenden Bänder und hinterließen rote Striemen 🙁

Ich bin eigentlich ein Mensch mit notorisch kalten Füßen und das stört mich auch nicht weiter, doch in dem Studio-Wrap schwitzt mein Fuß und dass, obwohl ziemlich viel Luft an in rankommt.

Nach 2 Wochen Dauerbenutzung, sprich 2 – 3 Yoga-Unterrichten pro Tag haben sich jetzt auch erste Verschleißerscheinungen in Form von gelösten Fäden gezeigt.  Ich kann nur hoffen, dass ich ein „Montagsmodell“ abgegriffen habe und das nicht bei allen Studio-Wraps der Fall ist.

Mein Fazit ist, dass die Studio-Wraps zum Yoga Unterrichten, also für Yogalehrer okay sind, wenn man nicht viel vormacht, aber zum richtigen Yoga üben, bevorzuge ich weiterhin die klassische Barfußvariante auf einer guten Yogamatte, gerne auch mit kalten Füßen 😉

Namasté
Deine Diana

Ähnliche Artikel:

1 Antwort
  1. Doris Simmelbauer
    Doris Simmelbauer says:

    Ja, diese Schuhe sind eine tolle Erfindung, taugen aber auf Dauer aus meiner Erfahrung gar nix. Habe inzwischen das zweite Paar zurückgeschickt, nachdem auch bei diesem die Gummierung nach wenigen Monaten extrem gerissen ist Wirklich schade, denn für DIESEN Preis habe ich eine längere Haltbarkeit vorausgesetzt.
    Ich hoffe also nun nicht mehr auf ein Dienstagsprodukt ….

    VG
    Doris

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.