Ich packe meine Yoga-Festival-Tasche

Yoga Festival

 

Wenn die Tage im Sommer wieder länger werden und die Abende lauer, dann beginnt die Festivalzeit. Die Yoga-Community trifft sich in Deutschland oder fährt in die Metropolen Europas. Überall bieten nationale und internationale Yogalehrer die Möglichkeit, die schönste Zeit im Jahr mit Yoga zu verbringen. Ob ein Tag, ein Wochenende oder auch länger. Es werden spirituelle Vorträge gehalten, Yoga geübt, Kirtan gesungen, getanzt und Vieles mehr.

Damit das Open-Air-Yoga-Festival für Dich nicht zum Desaster wird, solltest Du an ein paar grundlegende Dinge denken, ohne dass gleich Spontanität und Verspieltheit auf der Strecke bleiben. Schließlich möchtest Du hinter nicht das Gefühl haben „Urlaub vom Urlaub zu brauchen“, wenn Du wieder in die Zivilisation zurückkehrst, sondern Dich voller Energie, Inspiration fühlen und bereit sein für die Woche.

Man denkt an 1.000 Dinge und die wichtigsten hat man dann am Ende doch vergessen.

Ich packe meine Yoga-Festival-Tasche mit:

Sonnenschutz und Mückenschutz
Auch wenn es jetzt ein bisschen Oberlehrer mäßig klingt und eigentlich jeder wissen müsste. Vergiss die Sonnencreme nicht. Auch wenn Du schon etwas vorgebräunt bist oder dunkle Haut hast, oder wenn Du denkst, Du wirst nur im Zelt auf der

Yogamatte liegen. Schnell trifft man jemanden, verquatscht sich und dann ist es schon passiert. Der beste Sonnenschutz für den Kopf ist natürlich ein Hut. Er schützt auch gleich vor einem Sonnenstich.

Der Mückenschutz ist leider lästig aber wenn das Festival-Gelände nahe einem See oder anderem Gewässer gelegen ist, würde ich lieber 75ml einpacken. Die meisten helfen inzwischen auch gegen Zecken, die sich gerne im hohen Gras verstecken und auf warme und schwitzige Schenkel warten.

Flüssigkeit
Es ist nicht nur die Wärme, es ist auch die Trockenheit der Luft, die zu Austrocknung beiträgt. Singen ist ein notorischer Durstmacher, Tanzen in der Sonne sowieso und wenn Du drei Yoga-Klassen am Tag mitmachen willst, solltest Du Deinen Flüssigkeitshaushalt stetig auffüllen. Am besten Du hast eine Trinkflasche dabei, die Du immer wieder auffüllen kannst.

Um den Elektrolythaushalt aufzufüllen, liebe ich im Sommer kaltes Kokoswasser. Da fast alle Yogis verrückt danach sind, wird es sicherlich auch auf Deinem Yoga-Festival angeboten.

Übrigens: Glasflaschen sind auf vielen Festivals nicht erlaubt!

Essen
Auch wenn es tierischen Spaß macht, ein Yoga-Festival ist physisch herausfordernd und anspruchsvoll. Auch bei Hitze braucht Dein Körper Nahrung. Die Tage können durchaus lang werden. Denke daran, Dir gesunde, Snacks mitzubringen, um bei Kräften zu bleiben. Denn manchmal können die Schlangen am Food-Court lang sein. Da kann ein Müsliriegel oder Apfel zwischendurch schon die Rettung sein.

Zu Hause lassen solltest Du alle Lebensmittel, die bei Wärme ihren Aggregatzustand verändern von fest in flüssig oder so, oder auch ihren Geschmack verändern könnten.

Augenmaske und Ohrenstöpsel
Wenn Dich die Reizüberflutung oder Kopfschmerz trifft, keine Panik. Suche Dir einen Ort, der etwas dunkler und kühler ist. Vielleicht gehst Du auch einfach zu einer Yin-Yoga-Stunde oder lässt Dich von einer Yoga-Nidra-Einheit wieder runterholen, wenn so etwas angeboten wird. Einfach mal für eine Weile die Sinne nach innen kehren. Augenmaske und Ohrenstöpsel helfen gegen Licht und Musik, wenn Du meditieren willst oder auch wenn Du nachts ggf. im Zelt nicht schlafen kannst. Gönn Dir einen Power-Nap, damit Du auch mit voller Energie in die Nacht tanzen kannst. Ein Tinnitus von zu viel lauter Musik oder Stress ist ein Warnzeichen und nicht lustig.

Bikini statt Unterwäsche 😉
Wenn es heiß wird, kannst Du bedenkenlos das T-Shirt ausziehen und Dich bräunen und wenn es regnet, super, dann wird das Shirt nicht nass beim Regentanz.

Ticket
Ohne das kommst Du natürlich nicht rein, also lieber 5x checken, als beim Eingang den Rückwärtsgang einlegen zu müssen.

Survival-Kit
Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, gibt es sogenannte Festival-Survival-Kits mit Mini-Taschenlampe, Regenschutz, Mini-Erste-Hilfe-Set, mit lustigen Gimmicks damit machst Du dann Deine Festival-Freunde neidisch 😉

Falls Du doch etwas vergessen hast, kann man natürlich auch auf dem Festivalgelände etwas kaufen, aber evtl. zum hohen Preis.

Und wovon Du nicht genug einpacken kannst ist gute Laune und Sonne im Herzen.

Eine schöne Yoga-Festival-Zeit
Deine Diana

 

P.S. Du weißt noch nicht auf welches Yoga-Festival Du gehen möchtest, dann schau Dir doch die Übersicht auf Yoga Journal Festival-Kalender 2015 einmal an. Wer die Wahl hat, hat die Qual 😉

Bildquelle: ©Anton Gvozdikov@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

1 Antwort
  1. Ursel
    Ursel says:

    Danke für die Zusammenfassung, damit bin ich auf jeden Fall für das nächste Festival gerüstet 🙂

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.