Schwarze Yoga-Leggings oder: Gehst du auch nackt zum Yoga?

Besser-zweimal-hinschauen

An Yoga-Klamotten gibt es nichts, was es nicht gibt. Während meiner Tätigkeit als Yogalehrerin sehe ich allerdings mehr enge als weite Yogahosen und mehr einfarbige Yoga-Leggings als bunte. Im Winter sind sie meistens lang und im Sommer auch gerne mal kürzer.

Was aber immer im Trend ist, ist die Farbe schwarz und diese wird am liebsten als Leggings getragen. Leider haben schwarze Leggings oft einen erheblichen Nachteil, der den meisten Trägerinnen gar nicht bewusst ist…

denn viele schwarze Yoga-Leggings sind nämlich durchsichtig wenn man in ihnen Yoga übt! Und somit gibt Frau oft mehr preis als ihr lieb ist.

Falls du dich nun ertappt fühlst, entschuldige ich mich gleich dafür, doch irgendjemand muss dieses Tabu-Thema endlich mal ansprechen.

Schwarze Leggings sind prinzipiell toll, denn sie schmälern optisch die Beine. Auch ich trage hin und wieder gerne mal eine schwarze Leggings. Und nun?

Bevor ich meine schwarze Yoga-Leggings mit nach Hause nehme und mich damit in der Öffentlichkeit zeige unterziehe ich sie in der Umkleidekabine erstmal einem etwas merkwürdigem, aber durchaus sinnvollem, Test:

Ich lasse mich in eine entspannte Vorbeuge (Uttanasana) sinken und betrachte mir meine Kehrseite im Spiegel. Ein Grinsen kann ich mir meist nicht dabei verkneifen, wenn ich zwischen meinen Oberschenkeln in den Spiegel schaue. Ein kurzer Blick im grellen Neonlicht der Umkleidekabine reicht und ich weiß, ob die Hose mit nach Hause darf oder direkt wieder auf den Bügel zurück.

Wenn ich eine Hose im Internet bestelle mache ich den Test zu Hause vor dem Spiegel oder meine höchste Instanz, mein Mann, darf einen Blick auf meinen Po werfen und mir grünes oder rotes Licht geben.

Wenn du diesen Test jetzt nachmachst und feststellst, dass die eine oder andere Yoga-Hose in deinem Schrank durchsichtig ist, bekomm nicht gleich die Panik. Du musst sie nicht gleich in die Altkleidersammlung geben.

Meine Tipps gegen durchsichtige Yoga-Leggings:

  1. Du kannst das prima mit einem langen engen T-Shirt oder Yoga-Top kaschieren.
  2. Wenn du einen hautfarbenen Slip hast, tut er auch seine Dienste.
  3. Oder du nutzt einen Nierenwärmer, z. B. Kidneykaren, den du über den Po ziehst.

Es hat übrigens nicht immer etwas mit dem Preis zu tun. Teure Yoga-Hosen haben in meinem Test übrigens nicht besser abgeschnitten als günstige.

Schreib gerne einen Kommentar, wenn deine schwarze Yoga-Leggings den Test bestanden hat.

Namasté
Deine Diana

P.S. ein String macht das Problem übrigens nicht besser, eher im Gegenteil 😉

Bildquelle: Pexels.com

Ähnliche Artikel:

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.