Wie übt man Yin Yoga zu Hause?

Yin-Yoga-zu-Hause-ueben

 

Immer mehr Leute entdecken, dass ihnen die langsamen Dehnungen und lange gehaltenen Yoga-Asanas gut tun. Diese sanften Yin-Yoga-Übungen geben innere Kraft und Harmonie.

Aber wie übt man das am besten zu Hause?
Es gibt ein paar Dinge, die man beachten sollte und dann steht diesem entspannten aber doch herausfordernden Yoga-Programm nichts mehr im Wege:

Die ideale Yin-Yoga Temperatur

Da man beim Yin-Yoga nicht ins Schwitzen kommt, sollte die Umgebungstemperatur entsprechend höher sein. Ich übe gerne so um die 24 – 25°C. Du kannst auch gerne deine Socken anlassen oder auch eine Wolldecke unterlegen, dann ist es kuscheliger.

Geräuschkulisse

Die Sinne sind beim Yin-Yoga geschärft. Man versucht den Körper zu spüren, nach innen zu Lauschen, den Atem wahrzunehmen und ihn beim Fließen zu begleiten. Aber du hörst auch Dinge, die du eigentlich gar nicht hören magst. Schalte das Handy aus und am besten auch die Klingel. Und wenn du magst mach dir entspannte Musik an, z.B. Slow Music for Yoga

Yin-Yoga Equipment

Leg dir lieber mehr Zubehör in Form von Decken, Kissen, Bolster, Klötze, Faszienroller, usw.  parat, als du eigentlich brauchst. Denn wenn es doch etwas mehr sein darf, musst du nicht mehr extra aufstehen, sondern kannst einfach neben dich greifen und schon geht es weiter.

Dauer Yin-Yoga-Übungen

Lege dir vorher die Dauer fest wie lange du jede Asana halten möchtest, z.B. 3 oder 5 Minuten. Damit du nicht ständig auf die Uhr schauen musst, nimm dir eine Stoppuhr. Leider haben die meisten Sportuhren fürchterliche Töne. Ich habe mir den Medi-Gong auf mein Handy geladen. Die App ist kostenlos, komplett ohne Werbung und du kannst die Zeit von 1 Sekunde bis 24 Stunden einstellen – super praktisch.

Yin-Yoga-Programm

Nun hast du alles vorbereitet aber weißt nicht was du üben sollst?
Hier hast du mehrere Möglichkeiten. Es gibt eine Reihe schöner Yin-Yoga-Bücher nach denen man üben kann, oder auch Videos, z.B. bei Yoga-Easy (der erste Monat ist übrigens geschenkt) oder auch Yogamour. In den Yin-Yoga-Büchern sind meist mehrere Programme vorgestellt und jede einzelne Asana ist genau beschrieben, so dass du dir leicht auch dein eigenes Programm zusammenstellen kannst.

Meine Top 5 der Yoga-Bücher


Insight Yoga von Sarah Powers
Dieses Buch ist Abstand das umfangreichste Werk und für alle geeignet die tiefer ins Yin-Yoga und die Meridiantheorie einsteigen möchten. Zusätzlich zu den Yin-Yoga-Programmen gibt es auch eine Reihe von Yang-Yoga-Programmen (70 Seiten) als Ausgleich nach dem Yin-Yoga und ein ausführliches Kapitel zu Pranayama und Meditation. Was mir nicht so gut gefällt ist, dass das Buch ausschließlich in schwarz/weiß gehalten ist.


Yin Yoga von Helga Baumgartner
In diesem Yin-Yoga-Buch werden 26 Asanas vorgestellt und das Buch wird mit einer CD ergänzt, die ich persönlich zu schnell finde. Wem die Asanas noch nichts sagen, muss im Buch sehr viel blättern. Aber auch ohne die CD kann man prima die 6 Yin-Yoga-Programm üben, die sich nach den 5 Elementen (Holz, Metall, Feuer, Erde, Luft) richten.


Yin Yoga des Herzens von Tanja Seehofer
Ein kleines aber feines Büchlein. Wenige Bilder aber alle wichtigen Informationen, sind enthalten z.B. Wirkung auf den Körper, angesprochene Meridiane, Variationen, Hilfestellung und wo Vorsicht geboten ist. Besonders gut gefällt mir hier der Ansatz zur Selbsterkenntnis durch die mentalen Coachingfragen und Affirmationen. Du findest hier 11 Übungsprogramme, wobei einige sehr kurz sind.


Mental Yin Yoga von Caro Wagner
Wem es vor allem um die Abwechslung beim Üben geht, dem rate ich zu diesem Buch mit fast 20 Übungsprogrammen, die sich nach den Meridianen richten. Sogar an Schwangere ist gedacht. Sehr gute Erklärungen der einzelnen Asanas mit den entsprechenden Variationen. Einziges Manko, die Bilder sind recht klein und man muss teilweise schon genau hinsehen oder etwas Vorwissen mitbringen, um die Feinheiten zu erkennen.


Faszientraining mit Yin-Yoga von Andrea Kubasch und Dirk Bennewitz
Dieses Buch vereint Yin-Yoga und die Faszienmassage mit einer Faszienrolle. Du findest in dem Buch 5 Übungsprogramme mit und ohne Faszienroller. Der Fokus liegt hier auf Rücken, Beine, Anti-Stress, Detox. Einfach und kurz und knackig beschrieben.

Viel Spaß beim Üben
Deine Diana

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Hallo Nicole,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, das bin ich auf dem Foto in einer meiner Lieblingsposen, dem liegenden Schmetterling 🙂

    Namasté
    Diana

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.