Gesunde Füße mit 5 einfachen Yoga-Übungen

Gesunde-Fuesse-durch-Yoga
Der Sommer ist die beste Zeit, sich um deine Füße zu kümmern und ihnen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Endlich brauchen wir keine Socken mehr und können luftigere Schuhe tragen. Du kannst aber noch weitaus mehr für deine Füße tun, als ihnen nur eine Pediküre zu schenken: die richtige Bewegung.

Die Muskeln und Gelenke der Füße müssen genauso gekräftigt und gedehnt werden wie in unserem restlichen Körper. Schließlich tragen unsere Füße unser gesamtes Körpergewicht. Ist alles gesund, dann hat dein Fuß eine Form, dass ausreichend Platz zwischen den Zehen ist.

Ein gesunder Fuß gibt dir Gleichgewicht, sowohl auf beiden Füßen stehend im Alltag, als auch z.B. in der Yoga-Übung „Baum„. Ein gut ausgerichteter Fuß wirkt sich auf die gesamte Körperaufrichtung aus und entlastet im übrigen Gelenke wie z.B. Knie oder Hüften.

Fußprobleme sind z.B. Hohl-, Senk-, Spreiz- oder Plattfuß, Fersensporn, Hallux Valgus (Schiefstand des großen Zehs), Hammer- oder Krallenzehen oder auch Achillessehnenprobleme, um nur einen kleinen Ausschnitt zu geben. Yoga kann nicht alles heilen, aber Yoga kann dir helfen, damit deine Füße dich noch lange durchs Leben tragen.

So geht’s:

    1. Mit der Erde verwurzeln
      Stell dir vor, dass deine Füße wie kleine Autos mit 4 Rädern sind. Ein Auto fährt auch nur dann gut, wenn alle Reifen den richtigen Luftdruck haben. Drücke gleichmäßig die „4 Räder“ deiner beiden Füße in den Boden, nämlich die Ballen unter den großen Zehen, die Ballen unter den kleinen Zehen und sowohl die Mitte der inneren und äußeren Fersen. Dieser Stand sollte dir ein stabiles Gefühl vermitteln, fest verwurzelt mit der Erde.
    2. Fußmassage
      Mit einem Tennisball oder Faszienball massiere dir die Plantarfaszie. Das kann durchaus etwas unangenehm sein. Auf einer Schmerzskala von 1 – 10 solltest du dich ungefähr in der Mitte bewegen. Bleibe bei der empfindlichsten Stelle so lange, bis sich das Gefühl abmildert. Ggf. reduziere dazu  den Druck. Massiere lieber langsam und verweile zwischendurch an einem Punkt als zu hektisch. Pro Fuß ca. 2 – 4 Minuten.

Fußmassage mit Faszienball

    1. Zehenspitzenstand
      Stell Dich aufrecht hin. Deine Füße sind maximal hüftbreit auseinander. Spreize deine Zehen auseinander. In einer Einatmung hebe die Fersen langsam vom Boden ab, bis du auf den Ballen und Zehen stehst. Und genauso langsam senkst du deine Füße in der Ausatmung wieder ab. Übe 10 Wiederholungen, die Übung wirkt sich übrigens auch positiv auf deine Wadenmuskulatur aus.

Zehenspitzenstand

  1. Stärke deine Fußgelenke
    Setze dich in Dandasana und stütze dich mit den Händen neben deinem Po ab. Die Beine sind so gut es geht gestreckt. Deine Zehen zeigen nach oben in Richtung Decke. In der Einatmung schiebst du die Zehen nach vorne (pointen) und in der Ausatmung ziehst du die Zehen wieder kraftvoll heran (flexen). Diese Übung die stärkt die Muskeln um die Knöchel und erhöht die Mobilität. Wenn du engagiert bei der Sache bist, spürst du die Übung bis in die Oberschenkel.

Fuesse-dehnen-pointen-flexen

Weitere Yoga-Übungen für die Füße findest du im Artikel: Yoga für die Füße

Was tutst du um deine Füße gesund zu halten?

Viel Spaß beim Üben
Deine Diana

P.S. Wusstest du, dass ein Schreibtischhengst im Durchschnitt pro Tag ca. 1.400 Schritte zurücklegt? Eine Mutter mit Kinder kommt auf ca. 13.000 Schritte, während ein Briefträger auf ganze ca. 18.000 Schritte pro Tag kommt. Das macht pro Jahr 1 – 2 Millionen Schritte. Nicht schlecht oder?
(Quelle: www.gesundheit.de)

Bildquelle: pexels.com

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.