Hilft Yoga gegen Allergien? Und wenn ja, wie?

Yoga-gegen-Allergien

Was ist eigentlich eine Allergie?
„Als Allergie wird eine überschießende krankhafte Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene) bezeichnet.“ (Quelle: Wikipedia)

Das heißt der Körper reagiert sensibel auf bestimmte Substanzen. Diese Substanzen können z.B. Gräser, Pollen, Tierhaare, Nahrungsmittel, Kosmetik, uvm., sein. Kommt der Körper mit diesen Substanzen in Berührung reagiert er mit Abwehr. Bei einigen Allergien reicht es schon wenn der Reizstoff in der Nähe ist. Diese Abwehr kann sich mit laufender Nase, tränenden Augen, Husten, Atemnot oder auch Hautreaktionen äußern. Im schlimmsten Fall können sogar chronische Krankheiten wie z.B. Bronchitis oder Asthma entstehen.

Vielleicht wirst du über das ganze Jahr geplagt oder es trifft dich nur zu bestimmten Jahreszeiten. Es ist immer eine Einschränkung und nicht lustig.

Yoga stärkt das Immunsystem

Vielleicht hast du schon festgestellt, dass sich deine Allergie verschlimmert wenn du Stress hast. Mit diesen gezielten Yoga-Übungen kannst du das Immunsystem stärken und Resilienz aufbauen.

Du solltest die folgenden Yoga-Übungen, die vor allem auf die Meridiane von Lunge, Milz und Niere abgestimmt sind, nicht nur bei einem akuten Allergieschub üben, sondern am besten regelmäßig. So kannst du dein Wohlbefinden und deine allgemeine Gesundheit verbessern.

Beginne zur Beruhigung des Geistes mit der Wechselatmung Nadi Shodana. Nach ca. 3 bis 5 Minuten wirst du dich erholt und entspannt fühlen.

Lass dann eine kleine Yoga-Sequenz aus Kindhaltung, Kuh, heraubschauender Hund, Kuh, Kindhaltung, usw. folgen, die du in einem ruhigen und gleichmäßigen Atemrhythmus machst.

Yoga-Sequenz gegen Allergie

Yoga-Sequenz gegen Allergie

Für Weite und Raum im Brustkorb, kannst du die Yoga-Übung Schulterbrücke üben. Entweder mit den Händen hinter dem Rücken verschränkt oder unterstützt mit einem Klotz oder Kissen unter dem Kreuzbein.

Schulterbruecke

Yoga-Übung Schulterbrücke

Ganz wichtig am Ende deiner Yoga-Praxis ist die Entspannung. Besonders geeignet um dein Nervensystem zu entspannen ist Yoga Nidra. Am besten zu probierst es gleich mal aus.

Was kann noch gegen Allergien helfen?

Als Erstes sollten die Allergene vermieden werden, auf die der Körper negativ reagiert. Weitere zu vermeidende Nahrungsmittel sind: Alkohol, Kaffee, Zucker und Limonaden. Das Rauchen sollte besser aufgegeben werden.

Gönn dir viel Entspannung und ausreichend Schlaf. Wenn du das magst lass dich mit einer Massage verwöhnen oder gönn dir einen Spa-Tag mit Dampfbädern.

Namasté
Deine Diana

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.