Yoga-Buch Verlosung – Yoga für dein Leben, die Verbindung aus Körper, Geist und Herz

Yogabuch-Yoga-fuer-dein-Leben

Ich freue mich, das neue Yoga-Buch meiner Yogalehrerin Andrea (Qbi) Kubasch und ihrem Mann Dirk Bennewitz vorstellen zu dürfen. Es ist ein sehr persönliches Yoga-Buch, in das ihre Erfahrungen aus 25 Jahren eigener Yoga-Praxis eingeflossen sind. Es soll Yoga nicht nur auf die Yoga-Übungen (Asanas) reduzieren, sondern Yoga als System der ganzheitlichen Lebenseinstellung darstellen. Yoga begleitet uns auf allen Ebenen des Lebens und steigert sowohl unser Wohlbefinden als auch unsere Gesundheit.

Die Hintergründe zu diesem Yoga-Buch, erfährst du in diesem exklusiven Interview mit Qbi und Dirk, die mir sehr ausführlich auf meine Fragen per Email geantwortet haben. Einen Großteil der Erlöse spenden die beiden übrigens an die Kindertafel.

Hallo Qbi, hallo Dirk, ich freue mich, dass ihr euch Zeit nehmt und mir ein paar Fragen zu eurem neuen Buch zu beantworten.

1.    Du und Dirk habt ja schon einige Yoga-Bücher und Yoga-DVDs unabhängig voneinander und gemeinsam herausgebracht. Bisher lag da der Schwerpunkt eher auf Asanas (Yoga-Übungen). Was hat euch inspiriert ein breiter gefasstes Yoga-Buch zu schreiben?

Das Buch ist die Sammlung unserer eigenen Praxis, der Dinge die wir tatsächlich tun. Dazu gehören die Felder Körper, Geist und Herz, die wir aus der yogischen Sicht betrachten. Wir denken, dass unser Weg vielleicht auch andere Menschen inspirieren kann, ein erfüllteres Leben zu führen und mit unserem Buch möchten wir den Weg dahin weisen. Wir finden physiologisch sinnvoll ausgeführte Asana-Praxis immer noch wichtig und sinnvoll, deswegen haben wir auch wieder Übungsabfolgen im neuen Buch. Yoga ins Leben hinaus zu tragen ist allerdings ebenfalls ein interessantes Thema und Yoga ist eben weit mehr als nur die Positionen zu betrachten. Ein Großteil der Krankheiten in unserem Umfeld, werden durch Stress ausgelöst. Wenn man es schafft, 10 Minuten pro Tag mit unserer Yoga-Praxis aus dem Hamsterrad des Alltags auszusteigen, kann man seinen Stresslevel reduzieren. Unsere Gedanken sind häufig in der Vergangenheit und in der Zukunft, wir wollen die Menschen wieder in den Augenblick zurückbringen.

2.    Das Buch heißt „Yoga für dein Leben“. Was hat sich in eurem Leben durch Yoga verändert, außer dass ihr eure Leidenschaft zum Beruf gemacht habt

Das ist immer schwer zu beantworten, denn man lebt sein Leben ja nur einmal. Wir wissen nicht wie es verlaufen wäre ohne Yoga. Allerdings sind wir ganz sicher dass unsere Yoga-Praxis positiv auf unser Leben eingewirkt hat. Der wichtigste Punkt ist mit Sicherheit der des Loslassens. Dazu gehören materielle Dinge, und natürlich auch das ständige verurteilen und beurteilen. Diese Dinge verursachen Stress, die wichtigste Ursache für die meisten unserer Zivilisationskrankheiten. Wir versuchen unseren Stresslevel so niedrig wie möglich zu halten. Was nicht heißt, dass wir nur auf der Couch liegen, im Gegenteil wir machen sehr viel. Aber wir versuchen uns eben nicht unter Druck zu setzen, sondern aus einer positiven Grundhaltung heraus zu agieren, ohne Druck.

3.    Yoga hat einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft und wächst immer weiter. Was glaubt ihr suchen die Leute ausgerechnet beim Yoga?

Ich denke, die Teilnehmer in einem Kurs merken, dass die Yoga-Praxis über das körperliche hinausgeht. Das muss man gar nicht im Detail verstehen, sondern die pure Erfahrung reicht aus. Ungefähr so wie es einem in dem einen Restaurant schmeckt und in dem anderen nicht, obwohl man von keinem der beiden Restaurants die Rezepte kennt. Die Praxis macht fit und trainiert den Körper. Rückenschmerzen werden gelindert. Aber es gibt eben auch die Aspekte des geistigen und emotionalen Ausgleichs, die die Schüler erfahren. Dadurch baut sich Stress ab.

4.    Wie sieht deine/eure tägliche Yogapraxis aus? Hat sich die Yoga-Praxis seit der Geburt der Zwillinge verändert?

Unsere tägliche Praxis besteht aus Meditation und Asanas. Daran hat sich auch seit der Geburt der Zwillinge nicht viel geändert. Schon in den ersten Lebensmonaten haben sie uns bei der Praxis zugesehen. Die beiden können jetzt gut krabbeln und auch schon laufen und nehmen so immer an unsere Praxis teil. Die Kinder machen einfach mit und freuen sich mit uns auf der Yogamatte. Und unser Hund liegt, wie die letzten 11 Jahre auch schon, immer friedlich daneben.

5.    Was ist dein/eurer persönlicher Tipp zu einem erfüllten Leben?

Um ein wirklich erfülltes Leben zu führen braucht es nicht viel. Mache deine Yoga-Praxis regelmäßig, am besten täglich. Und sei anderen Menschen durch deine Handlungen ein Vorbild. Versuche anderen Menschen bestmöglich zu helfen, dann wird diese Energie auch wieder zu dir zurückkommen.

Liebe Qbi, lieber Dirk ich danke euch sehr für das Interview.

Verlosung „Yoga für dein Leben“ von Andrea Kubasch und Dirk Bennewitz

Du möchtest unbedingt noch mehr darüber wissen wie du Yoga in den Alltag integrieren kannst und dieses Buch gewinnen? Dann schreibe einen Kommentar unter diesen Blogartikel (nicht bei Facebook), was dich an Yoga fasziniert oder welche Veränderungen sich durch Yoga in deinem Leben bereits ergeben haben.

Am Sonntag, 09.07.2017 um 15 Uhr werde ich den oder die glückliche Gewinner(in) per Zufallsgenerator ziehen. Wie immer ist diese Verlosung ohne Gewähr und der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

!!!! Das Gewinnspiel ist bereits beendet und die Gewinner wurden benachrichtigt!!!!

Solltest du nicht gewinnen, gibt es das Buch u.a. im Online-Handel für 19,99€.

Wer Qbi und Dirk noch nicht kennt, hier noch einige Fakten:

Qbi und Dirk

Dirk Bennewitz, hat die Kampfkunst Aikido von seinem Vater erlernt und praktiziert sie seit nunmehr 30 Jahren. Zum Yoga kam er über Qbi, was seine Lebenseinstellung grundlegend veränderte. Er ist ehemaliger Fallschirmjäger, Personenschützer, Yogalehrer und Autor mehrerer Yoga-Bücher.

Andrea Kubasch arbeitete in ihrem früheren Leben im Musik-Business bevor sie zum Yoga kam und sich ihr Leben wandelte. Neben dem Beruf als Yogalehrerin in ihren 2 Yoga-Studios (Poweryoga Germany) ist sie ebenfalls Autorin und Urheberin von zahlreichen Yoga-Büchern und Yoga-DVDs und seit letztem Jahr auch Mutter von Zwillingen.

Mehr Infos und passende Online-Videos zum Buch findest du unter: www.yogafürdeinleben.de

Viel Glück bei der Verlosung und Namasté

Deine Diana

Ähnliche Artikel:

43 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Die beiden Gewinner sind Susanne und Thomas – herzlichen Glückwunsch!

    Ich werde euch per Email noch einmal direkt benachrichtigen.

    Allen Anderen danke ich, dass ihr an der Verlosung teilgenommen habt.
    Vielleicht klappt es mit dem Gewinn beim nächsten Mal.

    Einen schönen Sonntag und Namasté
    Diana

  2. Carina
    Carina says:

    Ich hab seid längeren kein Yoga gemacht, davor sehr viel . Ich merke, dass es mir seit ich es nicht mehr mache oft nicht gut geht. Kopf-, Gliederschmerz. Die Beweglichkeit ist gesunken. Und ich bin viel unentspannter. Daher werd ich wieder zurück zum Yoga kommen. Einfach fürs besser fühlen. 🙂

  3. Monika Budig
    Monika Budig says:

    Hallo Ihr Lieben

    seit dem ich Yoga mache,habe ich ein völlig anderes Körpergefühl und auch meine Wahrnehmung ist viel sensibler geworden. Ich mich freuen Eurer Buch zu gewinnen.
    Liebe Grüße

  4. Steffi
    Steffi says:

    Ich fände es toll, wenn ich Yoga in meinen Alltag einbauen könnte. Mir fällt meistens die Zeit Yoga zu machen. Vor kurzem war ich in einem Kurs und es hat mir sehr gut getan und ich habe gemerkt, dass ich beweglicher werde.

  5. Katrin
    Katrin says:

    Liebe Diana!

    Danke für den tollen Buchtipp und die Verlosung ❤ An Yoga fasziniert mich, dass ich mich dabei von Mal zu Mal immer geerdeter fühle und mir beim Yoga selbst sehr nahe komme. Ich habe mich sehr verändert durch Yoga. Ich lebe achtsamer, bewusster und denke viel positiver.

    Liebe Grüße
    Katrin

  6. Maria
    Maria says:

    Liebe Diana, ich lese dich sehr gerne, da du über Yoga hier schreibst. Ich bin seit 8 Jahren dabei yoga zu üben 🙂

    L.G.
    Maria

  7. Melanie Schröder
    Melanie Schröder says:

    Hallo Diana, ich würde das Buch sehr gerne gewinnen…Ich mache seid 5 Jahren Yoga und rolle auch zu Hause regelmäßig meine Matte aus.Ich bin sportlicher und beweglicher geworden und habe ganz nebenbei auch meine Ernährung umgestellt und einiges abgenommen.Ich komme durchs Yoga zur Ruhe und kann meine Anspannung loslassen . Das Gedankenkarussell kommt zur Ruhe.Das genieße ich immer wieder.

  8. Christiane
    Christiane says:

    Liebe Diana,
    das Buch von Andrea und Dirk würde ich sehr gerne gewinnen – vielleicht habe ich ja Glück, denn am 9. ist mein Geburtstag 🙂
    Richtig intensiv wurde meine Yogapraxis tatsächlich in der Zeit, in der ich in Hamburg gelebt habe und bei PYG üben konnte. Dort wurde mir eine tolle Basis vermittelt, sodass Yoga auch nach meinem Wegzug von dort einen großen Stellenwert in meinem Leben einnimmt. Vorallem in der Schwangerschaft war mir die Praxis eine große Hilfe und nun mit einem Kleinkind besteht Yoga für mich schon längst nicht mehr aus einer 90minütigen Asana-Praxis, sondern vor allem aus den vielen kleinen Momenten, die man in den Alltag einbauen kann. Daher bin ich so gespannt auf das Buch, das bestimmt noch viele weitere Anregungen in diese Richtung bietet.
    Viele Grüße, Christiane

  9. Angi
    Angi says:

    Liebe Diana und Team,

    Yoga war bis vor 7 Jahren „nur was für die Anderen“, auf gar keinen Fall etwas für mich… dann habe ich die typischen Rückenschmerzen von der Schreibtischarbeit bekommen. Als Selbstständige setzte ich in der ungünstigen Situatin leider viel zu oft. Nicht hat geholfen, kein Kraftraining, kein Ausdauersportler, keine Rückengymnastik. Und dann ist mir wieder Yoga eingefallen! Seitdem habe ich mich durch Anleitung von guten Lehrern, Selbststudium und vielen neuen Freunden immer tiefer eingelernt! Yoga ist ein fester Bestandteil meines Lebens, es hat nicht nur gegen den Auslöser „Rückenschmerzen“ geholfen sondern noch viele andere körperlichen und seelischen Blockaden gelöst. Erst im Rückblick habe ich Schritt für Schritt erkannt wie Yoga mein Leben bereichert hat! Und jetzt bin ich im 8ten Monat schwanger und erfahre mich und meinen Körper in der Yogapraxis noch einmal neu. Mit meinem Baby im Bauch atme ich, bewege ich mich, lebe ich! Und dank der bewussten Atmung bin ich freudig auf das Erlebniss Geburt – ich weiß dass ich das kann und mein Körper alles schaffen wird! Warum ich mich über das Buch unwahrscheinliche freuen würde? Weil es für die vor mir liegende Zeit einfach perfekt ist! Mein Leben ändert sich und so wird sich auch meine Beziehung zu Yoga verändern. Und dafür steht Dein Buch für mich…
    Liebe Grüße!
    Angi

  10. Miriam
    Miriam says:

    Yoga begleitet mich seit 17 Jahren und jetzt habe ich das große Glück, diese Liebe mit meinen beiden Kindern teilen zu können, die mittlerweile Yoga genauso sehr lieben wie ich. Yoga für unserem gemeinsamen Alltag ist oft gar nicht so leicht, doch es findet immer seinen Weg. Manchmal sind es die ganz kleinen Momente der Stille vor dem Schlafgehen oder ein gemeinsames Yogalied, das wir tanzen. Wir sind eine Yogafamilie, das ist wunderschön und bereichert unser Miteinander. Für mich ist Yoga Liebe und Freude im Leben. Namasté.

  11. Diana Trautner
    Diana Trautner says:

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    konnte ich erkennen, 
    dass emotionaler Schmerz und Leid 
    nur Warnung für mich sind, 
    gegen meine eigene Wahrheit zu leben. 
    Heute weiß ich , das nennt man 
    “Authentisch-Sein”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich verstanden, 
    wie sehr es jemanden beschämt, 
    ihm meine Wünsche aufzuzwingen, 
    obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, 
    noch der Mensch dazu bereit war, 
    auch wenn ich selbst dieser Mensch war. 
    Heute weiß, das nennt man 
    “Selbstachtung”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich aufgehört, 
    mich nach einem anderen Leben zu sehnen, 
    und konnte sehen, dass alles um mich herum 
    eine Aufforderung zum Wachsen war. 
    Heute weiß ich, das nennt man 
    “Reife”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich verstanden, 
    dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, 
    zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin 
    und dass alles, was geschieht, richtig ist 
    – von da konnte ich ruhig sein. 
    Heute weiß ich, das nennt sich 
    “Selbstachtung”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich aufgehört, 
    mich meiner freien Zeit zu berauben 
    und ich habe aufgehört, 
    weiter grandiose Projekte 
    für die Zukunft zu entwerfen. 
    Heute mache ich nur das, 
    was mir Spaß und Freude bereitet, 
    was ich liebe 
    und mein Herz zum Lachen bringt, 
    auf meine eigene Art und Weise 
    und in meinem Tempo. 
    Heute weiß ich, das nennt man 
    “Ehrlichkeit”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich mich von allem befreit 
    was nicht gesund für mich war, 
    von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen 
    und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, 
    weg von mir selbst. 
    Anfangs nannte ich das “gesunden Egoismus”, 
    aber heute weiß ich, das ist “Selbstliebe”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    habe ich aufgehört, 
    immer recht haben zu wollen, 
    so habe ich mich weniger geirrt. 
    Heute habe ich erkannt, 
    das nennt man “Einfach-Sein”.

    Als ich mich wirklich 
    selbst zu lieben begann, 
    da erkannte ich, 
    dass mich mein Denken 
    armselig und krank machen kann, 
    als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, 
    bekam der Verstand einen wichtigen Partner, 
    diese Verbindung nenne ich heute 
    “Herzensweisheit”.

    Wir brauchen uns nicht weiter 
    vor Auseinandersetzungen, 
    Konflikten und Problemen 
    mit uns selbst und anderen fürchten, 
    denn sogar Sterne knallen 
    manchmal aufeinander 
    und es entstehen neue Welten. 
    Heute weiß ich, 
    das ist das Leben!

  12. Mel
    Mel says:

    Mein Yoga bringt mich immer wieder zurück zu mir, meiner Mitte, meinem.inneren Wohlgefühl, meiner Stabilität aus mir selbst heraus , vor allem wenn all dies in der Dynamik des Lebens mal ein bissl zu schlingern scheint 😉

  13. Beate Meyer
    Beate Meyer says:

    Yoga fasziniert mich, weil es von jedem, ob jung oder alt, krank oder gesund, groß oder klein, dick oder dünn, Mann oder Frau….. ausgeübt werden kann. Yoga gibt mir persönlich Ruhe und Gelassenheit mich und alles was um mich herum passiert nicht mehr ganz so ernst zu nehmen und das entspannt mich total. Namasté <3

  14. Linda
    Linda says:

    Yoga bedeutet für mich Freiheit! Durch die Praxis nehme ich äußerliche und innerliche Begrenzungen wahr. Zudem lerne ich sie zu überwinden, auch wenn der Yoga-Weg zuweilen steinig ist.

  15. Silvia Heißenberger
    Silvia Heißenberger says:

    Silvia
    Mit Yoga habe ich 2010 begonnen, nachdem es zu Hause drunter und drüber ging. Auch mein Rücken machte ständig Probleme. Nach der ersten Stunde wusste ich bereits – ich möchte mehr Yoga in mein Leben bringen. Seither ist mein Leben total verändert. Ich bin ruhig und ausgeglichen und kann so meine Arbeiten viel gelassener und konzentrierter erledigen. Mein Rücken ist jetzt stark, und ich kann beim ersten Anzeichen das ich durch vermehrte Achtsamkeit und Körperwahrnehmung wahrnehme, mit hilfreichen Asanas entgegenwirken.

  16. Susanne Nachbar
    Susanne Nachbar says:

    Yoga klärt und reinigt mich immer wieder. Es bringt mich zur Ruhe und ist ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Liebe Grüße und vielen Dank für das Teilen deines Wissen und deiner Gedanken in deinem Blog. Susanne

  17. Iris
    Iris says:

    Liebe Diana,

    vielen Dank für deinen tollen Blog! Er hat mir schon viele interessante Anregungen gegeben.
    Ich praktizieren Yoga erst seit ungefähr 2 Jahren und finde Ruhe und Entspannung während der Praxis. Ich bin noch auf dem Weg, dies auch langfristig in den Alltag zu integrieren, deswegen wäre dieses Buch eine große Bereicherung für mich! Danke für die Möglichkeit, es zu gewinnen.

    Viele Grüße und alles Gute für dich!

  18. Mathilde
    Mathilde says:

    Ich bin viel gelassener geworden, seitdem ich Yoga praktiziere. Dabei habe ich wegen meiner Rückenschmerzen damit angefangen. Jetzt ist es viel mehr für mich, als ich je gedacht habe.

  19. Beate
    Beate says:

    Ich verspürte lange eine tiefe Sehnsucht in mir und habe lange gesucht. Im Yoga habe ich sie gefunden. Die Kraft und Mobilität, die ich in den Übungen finde, die Lebensenergie und die innere Reinigung, die mir das Atmen gibt, die Ruhe, die ich in der Meditation finde, das alles erfüllt mich und gibt mir Sinn für mein Leben.

  20. Michaela
    Michaela says:

    Liebe Diana, ich habe gerade meine Vinyasa Power Yoga Basic Ausbildung hinter mir und bin so erfüllt, da wäre dieses Buch wundervoll als Ergänzung…ohne Yoga würde ich vor lauter Ängste mich nicht in die Öffentlichkeit wagen.. ich habe wieder Selbstvertrauen erhalten.. ohne Yoga- so mein Arzt..würde ich nicht mehr leben!! Deshalb bin ich so dankbar, jeden Tag mit Yoga zu beginnen…

  21. Nina
    Nina says:

    Ich würde gerne das Buch gewinnen.
    Yoga hat mir geholfen wieder in Einklang mit mir zu kommen.
    Seit dem bin ich so fasziniert, dass ich mich dieses Jahr entschieden habe, einen Yogalehrerausbildung zu beginnen.
    Denn neben den Asanas finde ich die Philosophie dahinter sehr spannend.
    Gleichzeitig möchte ich meine gesammelten Erfahrungen an andere Menschen weitergeben, so dass auch sie die positive Wirkung von Yoga erfahren.

  22. Melanie Nagl
    Melanie Nagl says:

    Was mich an Yoga Fasziniert ist, dass ich mich durch Yoga aus Abhängigkeiten lösen konnte indem ich zu mir selbst fand. Meine Freundin wurde und begann mich zu lieben und zu schätzen. Mein Leben hat sich dadurch verändert , weil ich eine 4-jährige Ausbildung mache und ich in Yoga einen Weg zu mir gefunden habe. Und weil ich ein Mensch werde den ich nie gedacht hätte werden zu können. Diszipliniert und doch leicht und erdig

  23. Monika
    Monika says:

    Liebe Diana
    Danke für die Verlosung. Das Buch tönt vielversprechend.
    Yoga hat mich so fasziniert, dass ich die Ausbildung zur Yoga Lehrerin gemacht habe.
    Ich möchte diese Begeisterung möglichst vielen Menschen mit auf den Weg geben, denn der
    Yoga-Weg ist eine Bereicherung für alle!

  24. Sabine
    Sabine says:

    Ja, auch ich möchte das Buch sehr gerne gewinnen!
    Mein Weg führte mich zum Yoga, obwohl ich anfangs recht widerwillig und mißtrauisch war.
    Mich begeistert bis heute die Einfachheit. Je länger ich Yoga übe, desto simpler werden meine Asanas, umso mehr kann ich die tieferen Ebenen der Übungen und von mir ausloten. Immer mal wieder findet mich die Meditation!
    Die größte Veränderung in meinem Leben mit Yoga: ich öffnete mich anderen Denkweisen, wurde dann auch Yoga-Lehrerin und finde immer mehr über die Heilkraft des Yoga heraus. Eins meiner wichtigsten Anliegen für meine Yoga-SchülerInnen: Yoga in den Alltag Integrieren! Deshalb mein großes Interesse an dem Buch!

    Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sabine

  25. Heike
    Heike says:

    Yoga schenkt mir Ruhe und Gelassenheit und einen klaren Geist.
    Vielen Dank für Deinen gelungenen Blog.

  26. mosquita
    mosquita says:

    Hallo,
    nun musste ich erst mal rechnen, aber ja, ich praktiziere seit nunmehr 13 Jahren Yoga. Seither habe ich keine Probleme mit Rückenschmerzen, es sei denn in Phase, in denen ich nicht regelmäßig übe. Leider kommt es trotz meiner Begeisterung für Yoga immer wieder zu solchen Phasen, bedingt durch Stress im Beruf und den vielen Verpflichtungen, die ich zudem als Mutter habe. Yogapausen rächen sich bei mir aber nicht mur mit Rückenschmerzen, sondern auch mit einer inneren Unausgeglichenheit, die mich an allem hadern und zweifeln lässt. Daher ist mein Ziel, auch in den allergrößten Stressphasen nicht auf Yoga zu verzichten.
    Davon abgesehen hat diese langjährige Yogapraxis und die Begegnung mit vielen Yogis mein Leben natürlich nachhalig verändert. Das fällt mir im Alltag immer wieder auf. Ich habe auf viele Dinge einen anderen Blick und versuche vor allem meinen
    Umgang mit den Menschen in meinem Umfeld mild und achtsam zu getalten. Das gelingt nicht immer, aber schon sehr oft! 🙂

  27. Melanie Eder
    Melanie Eder says:

    Liebe Diana,
    was mich an Yoga fasziniert? Yoga Das zusammen Spiel von Körper, Geist und Atem. Bei sich ankommen, im Hier und Jetzt zu sein und das ruhigstellen des Monkey mind mit Meditation, Asanas und Pranayama. Es erfüllt mich, mein Leben und mein Umfeld. Lieben Gruß Melanie

  28. Annette
    Annette says:

    Hallo Diana,
    auch ich bin durch Burnout und seelischem Stress zum Yoga gekommen. Schritt für Schritt konnte ich meine Lebensweise durch Yoga, Spiritualität, Kreativität z.B. Malen und spirituelle Freunde verändern. Ich befinde mich selbst nun in der YL Ausbildung und sehe es als Bereicherung, Neues zu lernen und auch weiterzugeben, tiefer in die Materie Yoga durch viel Selbststudium einzutauchen. Ich finde Deine Seite sehr sehr gut, ich lese und lerne hier viel.
    Dieses Buch wäre für mich eine echte Bereicherung!

  29. Thomas
    Thomas says:

    Hallo Diana,
    ich kam über den Streß im Beruf zum Yoga. Ich war ausgelaugt, meine Lebensqualität war gegen Null angelangt, hatte kaum noch soziale Kontakte.. Yoga veränderte mich komplett. Ich fand mich selbst, lernte erst durch Yoga, was ich bin.
    Viele Dinge, die nicht gut für mich waren, konnte ich mit Yoga ablegen – weil ich mein Selbstvertrauen wieder gefunden hatte. Ich erkannte, dass man nicht für die Arbeit lebt – und wie großartig es ist, hier auf der Erde zu sein.
    Ich würde mich sehr für das Buch interessieren 🙂

    LG Thomas

  30. Tanja
    Tanja says:

    Das Buch klingt sehr toll, Danke füs Vorstellen und das Interview. Ich liebe Yoga seit ich 18 bin und für mich sind die einzelnen Elemente aus Asanas, Atmung, Entspannung und Meditation genau das richtige, bei nichts anderem was ich ausprobiert habe fühle ich mich so angekommen. Und man kann es überall machen, braucht nur eine Matte und auf Reisen oder auf ganz engem Raum gehts auch mal anders 🙂 Liebe Grüße

  31. Diana
    Diana says:

    Hallo liebe Diana,

    ich mache seit ca. 8 Jahren Yoga und finde vor allem toll, wie es mich insgesamt stabilisiert hat: meine Rückenprobleme sind fast verschwunden, die Schultern nicht mehr so oft verspannt, man wird insgesamt beweglicher und ich bin viel ausgeglichener und entspannter im Alltag. Außerdem finde ich es auch sehr hilfreich, dass Yoga einem beibringt, dass jeder Tag anders ist und man mit dem arbeiten muss, was gerade zur Verfügung steht.

    Liebe Grüße, Diana

  32. Adelheid
    Adelheid says:

    Liebe Diana,
    ich habe erst relativ spät mit Yoga begonnen. Durch dauerhaft zuviel Arbeiten hatte ich Schulterschmerzen, die ich nicht mehr ausgehalten habe, dann besuchte ich einen VHS-Kurs und zu meinem Erstaunen, sind diese Scherzen mit der Zeit vergangen und heute nur bei großem Stress mal wieder etwas da. Für diese Entdeckung und Erfahrung bin ich dankbar und ich interessiere mich inzwischen auch für die Hintergründe des Yoga – das ist sehr spannend und persönlich bereichernd.
    Alles Liebe,
    Adelheid

  33. Nils
    Nils says:

    Hallo Diana,

    da ich mich schon länger für Poweryoga interessiere, wäre das Buch natürlich etwas für mich.
    Ich praktiziere seit 5 Jahren regelmässig und kann mich kaum noch erinnern wie das war, mit permanenten Rückenschmerzen und ständig schlechter Laune… 🙂
    Im Ernst, Yoga ist etwas wunderbares und es ist immer wieder schön, neue Spielarten zu entdecken.

    Namasté
    Nils

  34. Annette Riemann
    Annette Riemann says:

    Liebe Diana,
    danke für die Verlosung!
    Yoga fasziniert mich so, da ich keine Spritzen oder manuelle Therapie mehr brauche. Die ständigen Nackenprobleme brachten mich auf den Yoga-Weg.
    Ich bin achtsamer, entspannter und zufriedener geworden. Ich freue mich auf meine Yogaeinheiten und bin immer aufs neue gespannt, ob ich etwas neues lernen kann. Ich kann! Die wechselnden Asanas machen mich glücklich und zufrieden. Ich möchte nie wieder darauf verzichten!
    Danke und Namaste!
    Annette

  35. Katrin
    Katrin says:

    bereits seit ein paar Jahren hilft mir Yoga regelmäßig beim beweglich bleiben, inzwischen ist auch der Nachwuchs „infiziert“ 🙂 Wir würden uns über das Buch mit neuen Anregungen und Rezepten sehr freuen.

  36. Bianca
    Bianca says:

    Liebe Diana, danke für die tolle Verlosung. Yoga begleitet mich nun seit fast 7 Jahren. Auf körperlicher Ebene hat es die Verspannungen in meinen Schultern gebessert – an manchen Tagen sind die Schmerzen sogar ganz weg. Auf seelischer Ebene hat mir Yoga über einen schweren Verlust hinweggeholfen. Ausserdem habe ich durchs Yoga wirklich tolle Menschen kennen gelernt und echte Herzensfreunde gefunden. Und – kaum zu glauben, aber wahr: Ich bin nicht mehr so ein Morgenmuffel, seit ich tatsächlich jeden Morgen auf die Matte gehe. Das halte ich jetzt seit fast 2 Monaten durch und will es unbedingt beibehalten…
    Herzliche Grüsse, deine Bianca mit Sukhi

  37. Astrid Brandau
    Astrid Brandau says:

    Hallo liebe Diana,
    Yoga hat mir Ruhe und Gelassenheit geschenkt. Ich habe den Yoga erst vor fünf Jahren für mich entdeckt, aber so viel Freude am Praktizieren erlangt, dass ich mich selbst zur Yogalehrerin hab ausbilden lassen und neben einer klassischen Hatha-Yoga-Ausbildung nun auch noch eine Ausbildung zum Yin-Yoga anschließen werden. Ich liebe es, Yoga an andere Menschen weiterzugeben und ihr Leben damit zu bereichern.
    Auch ich habe körperliche Probleme (Hüfte, Rücken) aber durch meine regelmäßige Yogapraxis ist es deutlich besser geworden und ich weiß genau, was meinem Körper gut tut bzw. ich versuche meine Schwächen so zu nehmen, wie sie sind…
    Astrid

  38. Birgit Schneider
    Birgit Schneider says:

    Hallo liebe Diana,
    seit ich Yoga praktiziere bin ich viel ruhiger und gelassener geworden.Manche meiner Mitmenschen behaupten auch meine Haltung habe sich verbessert.
    Es tut mir einfach gut und macht sehr viel Spaß!
    Herzliche Grüße – Birgit

  39. Julia
    Julia says:

    Ich habe Yoga entdeckt, als ich 18 war. Ich hätte also jetzt, wenn es sie geben würde, die silberne Yogi-Lotus-Blüte 🙂
    Yoga hat mich über alle Phasen meines Lebens begleitet und mich bereichert – in der Zeit der Schule und durchs Abi (damals durfte ich gerade meinen ersten Yoga-Kurs machen, ich war voll der Exot!), im Studium, in der Zeit der Ausbildung und der sich anschließenden kurzen Arbeitslosigkeit hat mir Yoga Kraft und Halt gegeben.
    In meinem stressigen Job hat mir Yoga Ausgleich und innere Ruhe geschenkt, vor allem in der Zeit, in der ich eine echt fiese Chefin hatte. Die vielleicht schönste Zeit war die meiner ersten Schwangerschaft, natürlich begleitet durch Schwangerschafts-Yoga. Als ich im Mutterschutz war, habe ich bis zur Geburt täglich geübt!
    Schwieriger wurde es in der 2. Schwangerschaft, da meine erste Tochter nicht so richtig einsah, mich praktizieren zu lassen. Und dann war es doch Yoga und eine Yoga-Lehrerin, die selbst ein behindertes Kind hatte, die mir geholfen hat, die Geburt meines 2. schwerbehinderten Kindes zu akzeptieren und wieder in Balance zu kommen, auch nach einer zweiten schrecklichen Bauch-Operation sechs Wochen nach der Geburt. Mittlerweile arbeite ich wieder, lange Zeit fiel es mir schwer, auch zu Hause Zeit zu finden, da meine jüngere Tochter eine anstrengende Schlafstörung hat, die auch mich nicht schlafen lässt. Mein wöchtentlicher Kursabend war mir aber schon immer heilig. Seit einem knappen Jahr klappt es sogar wieder mit der morgendlichen Praxis – meist nur zehn oder 15 Minuten, aber ich gehe ganz anders in den Tag, wenn ich mir diese Zeit für Yoga nehmen kann. Ich hatte vor 2 Jahren eine Netzhautablösung am linken Auge und musste auch da 2 x operiert werden. Yoga hat mir duch all diese Zeiten geholfen und begleitet mich mit dem Atem den ganzen Tag. Manchmal, wenn ich höre, wie meine Schwester sich über Kleinigkeiten aufregt oder mit ihrem Leben unzufrieden ist, merke ich erst, wie ich trotz der Widrigkeiten der vergangenen Jahre mit mir und meiner Welt im Reinen bin, und führe das auf Yoga zurück. Dann muss ich innerlich lächeln, sage dann das, was mir aufgefallen ist (z.B. Ah, ein Fall von Anhaftung!). Manchmal gelingt mir das sogar bei mir selbst.

    Über all diese Zeit haben mich dank vieler Umzüge viele verschiedene Lehrer begleitet, jeder hat Spuren in meiner Praxis hinterlassen. Manchmal höre ich noch die Stimme meines zweiten Yoga-Lehrers, wenn ich für mich alleine übe, dabei habe ich ihn leider vor knapp 20 Jahren durch einen Umzug „verloren“. Ich habe Yoga in verschiedenen Fitness-Studios „ausprobiert“ und bin doch jedes Mal wieder zu einer meditativeren Praxis zurückgekehrt. Ich kann keinen Kopfstand und mache eine rücken- und knieschonende Variante des Sonnengrußes, so, wie ich sie vor 25 Jahren nach einem Knie-Unfall gelernt habe. Ich achte meine Grenzen und spüre intensiv nach. Seit gut einem Jahr meditiere ich etwa 5 x die Woche kurz nach meiner Morgen-Reihe.

    In der letzten Yoga-Stunde hatte ich das sehr starke Gefühl, dass die Zeit gekommen ist, neue Impulse fürs Yoga zu bekommen. Vielleicht ist es genau dieses Buch, das diese Impulse geben kann? Ich bin gespannt!

  40. Spieß Monika
    Spieß Monika says:

    Ich mache jeden Tag ein paar Hormon Yoga Übungen und fühle mich viel beweglicher , obwohl sie mir schwer fallen , denn ich bin 75 Jahre .

    Ich gehe nach meinem Körper und mache eher Piano .

  41. Gisela Wolf
    Gisela Wolf says:

    Yoga hat mir bei meinen 4 Hüftoperationen sehr viel geholfen, alles gut zu überstehen. Vorallem nach der 2. Op, wo einiges schief gelaufen ist. Ich konnte dies alles leichter verkraften und die Umstände „annehmen“.
    In Stress-Situationen kommen fast automatisch Gedanken wie “ los lassen“, „i- Gesicht“ oder ich ertappe mich, dass ich eine Fingermudra mache

  42. Michelle
    Michelle says:

    Yoga begleitet mich täglich , beim spazieren am Fluss und den Geräuschen der Tierwelt lauschen. Beim Haushalt lässt es sich wunderbar meditieren im Gespäch mit Menschen wirklich achtsam zuhören und so vieles mehr. Über die Asanas hab ich zurück zu mir selbst gefunden als ich in einer schweren Lebensphase steckte.

  43. Dörthe Hortig
    Dörthe Hortig says:

    Hallo liebe Diana,
    das klingt nach einem sehr bereichernden Buch.Vielen Dan k das Du es in Deinem Blog vorstellst.Mich begleitet Yoga seit 2002.Damals hat es mir geholfen meinen Alltag im Aussendienst zu bewältigen.Und seit 2011 unterrichte ich selbst und bin seit 2013 Yogatherapeutin. Ohne Yoga würde ich mit Burnout und kaputten Rücken nur noch wenig Lebensfreude spüren können. Yoga ist zu meinem Weg geworden. Mein Yoga-Wissen zu erweitern hilft mir zu wachsen und meine Schüler bestmöglich zu unterstützen. Liebe Grüße und danke für deinen wundervollen Blog. Dörthe

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.