Die bekanntesten Yoga-Symbole und ihre Bedeutung

Yoga-Symbole und ihre Bedeutung

Wir tragen sie gerne als Schmuck, auf unseren Yoga-Outifts und auch als Tattoos, mal dezent oder auch plakativ auf unseren T-Shirts. Wir sind fasziniert von ihnen und fühlen uns auf magische Weise zu ihnen hingezogen.

Was bedeuten die verschiedenen Symbole mit denen wir uns so gerne schmücken? Was steckt dahinter? Wo kommen sie her? Wie alt sind sie?

Was bedeutet Om?

OM-SymbolDas Om, dargestellt als geschwungene 3 mit einem nicht ganz geschlossenen O am Ende, wird nicht nur gerne als Kraft spendendes Symbol getragen oder als Wandschmuck aufgehängt, sondern es wird als Mantra in fast allen Yoga-Stunden gechantet (getönt). Es zählt zu den bekanntesten Yoga-Symbolen und auch Mantras.

Es ist das Symbol der göttlichen Energie oder auch absoluten Existenz. Aus Om ergibt sich die Erkenntnis, dass alles Eins ist.

Der Urklang, wie das Om auch bezeichnet wird, besteht eigentlich aus den drei Lauten A – U – M. Durch das Chanten beruhigen sich unsere Gedanken, die Organe werden massiert und der Körper beginnt sanft zu vibrieren. Je mehr Leute gleichzeitig chanten, desto beeindruckender und schöner ist das Gefühl. Mit einem Om kann alles ausgedrückt werden, was es auf der Welt gibt.

Solltest du bisher noch nicht im Yoga-Unterricht chanten, so möchte ich dir das unbedingt ans Herz legen, denn es ist ein tolles und befreiendes Erlebnis. Höre dir doch mal Meditationen und Songs mit OM an.

Noch mehr zum Om findest du im Artikel: OM

Was bedeutet Hamsa, Fatimas Hand oder Hand der Fatima?

Fatimas Hand, Hamsa HandWer das Symbol Hamsa um den Hals trägt, der möchte sich gerne gegen alles Negative schützen.

Hamsa ist auch bekannt als Khamsa oder Hand der Fatima. Sie spendet neben universellem Schutz auch Kraft und Glück.

Das Symbol wird sowohl im Glauben des Islam, des Judentums, im Volksglauben Nordafrikas und auch im Nahen Osten verwendet. Für den tieferen Einstieg empfehle ich dir Wikipedia.

Hier findest du schöne Schmuckstücke in Gold und Silber mit Fatimas Hand

 

 

Was bedeutet die Lotosblume?

Symbol-Lotosblüte

Auch der Ursprung des Symbols der Lotosblume liegt schon tausende Jahre zurück und sie ist der Inbegriff für Mystik.

Das liegt sicherlich an ihrem unglaublichen Lebenswillen, denn am besten gedeiht sie auf dreckigem und schlammigem Untergrund und erfreut uns mit ihren unglaublichen schönen und reinen Blüten. Wen wundert es, dass die Lotusblume u. a. für Reinheit, Neubeginn, Schönheit, sowie körperliche und geistige Entfaltung steht. Das Gleichgewicht zwischen der männlichen und der weiblichen Energie wird mit ihr symbolisiert.

Wer das Symbol der Lotosblume trägt, vielleicht als Kette mit dem Symbol des Lotos, strebt ein langes, glückliches und gesundes Leben an.

Was bedeutet das Dharma-Rad oder Dharma-Chakra?

Dharma Rad

Zwar sieht man das Dharma-Rad nicht ganz so häufig als Symbol auf Yoga-Shirts oder Schmuck, aber seine Symbolträchtigkeit ist dennoch enorm, denn es schmückt jeden buddhistischen Tempel.

Das Dharma-Rad besteht aus 8 Speichen, die den edlen und achtfachen-Pfad des Yoga widerspiegeln. Der Pfad zur Erleuchtung oder Selbstverwirkligung. Dharma bedeutet Gesetz und Chakra bedeutet Rad. Im Buddhismus steht es für die Lehre Buddhas.

Das Dharma-Rad erinnert die Buddhisten daran, dass nur ihr Körper stirbt. Der Geist hingegen verändert sich und „dreht“ sich und verändert sich weiter, indem er in einen anderen Körper hineinschlüpft.

Das Dharma-Rad findet man auch auf der Flagge Indiens, allerdings dort mit 24 Speichen. Auch in Tibet oder Sri-Lanka findet man das Dharma-Rad.

Was bedeutet Chakra?

Was bedeutet Chakra?Chakren sind sogenannte Energieräder in unserem Körper. Eigentlich kann man Chakren nicht sehen, denn sie existieren auf der feinstofflichen Ebene und sind nichts Physisches.

Die Chakren dienen dem Energieaustausch. Sind die Räder, so heißen die Chakren übersetzt, blockiert, kann die Lebensenergie (Prana) nicht mehr durch den Körper zirkulieren und man wird krank.

Schaut man sich die Darstellung der einzelnen Chakren an, so erkennt man, dass jedes Chakra mit einer Lotosblüte versehen ist. Je nach Chakra haben sie mehr oder weniger Blütenblätter und auch eine andere Farbe. Die Farben können je nach Yoga-Tradition auch etwas variieren.

Die einzelnen Chakren und ihre Besonderheiten, sowie Asanas zur Harmonisierung kannst du in den folgenden Artikeln noch einmal nachlesen.

Klicke einfach auf das jeweilige Chakra.

 

Muladhara      Svadisthana      Manipura        Anahata        Vishudda            Ajna           Sahasrara

Muladhara ChakraSvadisthana ChakraManipura ChakraAnahata ChakraVishudda ChakraAjna ChakraSahasrara Chakra

 

 

 

 

Was bedeutet die Blume des Lebens?

Blume des Lebens

Wer Blockaden beseitigen möchte, um die Lebensenergie in ihrem Fluss zu unterstützen, der schmückt sich mit der Blume des Lebens. Ebenso steht sie als Symbol für Energie, Harmonie und Schutz.

Wenn man sich das Symbol genauer ansieht, dann erkennt man, dass sie aus 19 ineinander verschlungenen Kreisen besteht, die harmonisch angeordnet sind und dadurch an das Bild einer Blume erinnern.

Blickt man in die Geschichte zurück kannten bereits die alten Ägypter vor ca. 5.000 Jahren die Blume des Lebens. Sie erkannten in den geordneten Kreisen Gesetzmäßigkeiten, wie z.B. den Satz des Pythagoras. Der eine oder andere erinnert sich nun mit Schrecken an den Matheunterricht ;-).

Diese Erkenntnisse sind dann auch in die Erstellung von großen Bauwerken, wie z.B. Pyramiden und Tempel geflossen.

Womöglich wirken gerade deshalb diese alten Bauwerke so harmonisch und geordnet auf uns.
Besonders schön finde ich Accessoires und Wohndeko mit der Blume des Lebens.

Was bedeutet der Baum des Lebens?

Baum-des-Lebens

Der Baum des Lebens oder auch Lebensbaum genannt ist ein Symbol der Schöpfung. Die Buddhisten nennen ihn Bodhibaum, der Baum, unter dem Buddha die Erleuchtung erfahren hat und sehen ihn als Symbol der Unsterblichkeit. Er ist aber in vielen Religionen und Kulturen vertreten.

Der Lebensbaum verbindet sich sowohl mit der Erde als auch mit dem Himmel. Seine starken Wurzeln ragen bis tief ins Erdinnere und seine Baumkrone erhebt sich bis in den Himmel.

Man sagt, dass der Lebensbaum für eine glückliche Zukunft steht.

Wenn das kein Grund ist, sich mit so einem Symbol zu schmücken.

 

Was bedeutet Yin und Yang?

Yin Yang

Das Symbol des Yin und Yang stammt aus der chinesischen Philosophie. Yin und Yang sind gegensätzliche Kräfte, die dennoch zueinander gehören. Anders ausgedrückt, die Harmonisierung der Dualität wird durch das Yin-Yang Symbol vertreten.

Der dunkle Bereich steht für das Weibliche, für das Kalte, für Passivität und Ruhe. Der weiße Bereich für das Männliche, für alles was hart oder heiß ist und für Aktivität und Bewegung.

Im Leben kommt immer beides vor und wenn es harmonisch miteinander verbunden ist, fühlen wir uns wohl.

Zum Beispiel zählen Ashtanga-Yoga, Jivamukti-Yoga oder auch Power-Yoga zu den Yang orientierten kraftvollen Yoga-Stilen, während Restorative Yoga oder wie der Name schon sagt Yin-Yoga zu den Yin orientierten ruhigeren Yoga-Stilen.

Was bedeutet Ganesha?

GaneshaGanesha gehört zu den beliebtesten Götterbildern des Hinduismus und bedeutet „Herr des Volkes“. Je nach Kultur kennt man ihn auch unter den Namen Ganapati oder Siddhita.

Der Elefantengott Ganesha gilt als Glücksbringer und hilft uns Hürden zu überwinden. Daher steht er symbolisch für Weisheit und Wachstum. Gerade Bauern verehren ihn, um für eine gute und reiche Ernte zu bitten.

Besonders gerne wird Ganesha auf T-Shirts getragen oder wie bei mir als Wandtattoo

Mehr zur Geschichte Ganeshas kannst du im Artikel Ganesha, der Gott für Wachstum noch einmal nachlesen.

 

Welche Symbole nutzt du als Schutz oder Glücksbringer?

Namasté
Diana

Bildquellen:
OM – ©ajaykampani@istockphoto.com
Fatimas Hand – ©yuliana_s@fotolia.com
Lotosblume – ©Diana-Yoga
Dharma Rad – ©Anne Mathiasz@fotolia.com
Chakren – ©Anastasia-Popova@fotolia.com
Blume des Lebens – ©bart_lo01@fotolia.com
Baum des Lebens – Pixabay.com
Yin Yang – ©artesiawells@fotolia.com
Ganesha – ©Diana-Yoga

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Manuela
    Manuela says:

    Liebe Diana,
    Danke für diesen interessanten Artikel!
    Ich freue mich immer wieder über Deine Ideen zu Yoga-Themen und wie locker und informativ du sie erklärst.
    Namaste !

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.