Was bedeutet Chakra?

Was sind Chakras?

 

Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet Chakra „Rad“, genauer gesagt sind Chakren Energieräder oder Engergiezentren.

Hier auf dem Bild sind sie, die Chakren, als farbige Felder gezeichnet. Meist werden sie als drehende Räder dargestellt. Ganz gleich wie man versucht Chakren zu verbildlichen, man kann sie eigentlich nicht sehen, da sie nichts Physisches sind, sondern auf der feinstofflichen Ebene existieren. Fühlen kann man sie hingegen schon.

Sich diese Chakren als Energiefelder vorzustellen ist für viele sicherlich abstrakt. Aber wenn Du Dir vorstellst, dass jemand auf einer Party, der Dir womöglich sogar unsympathisch ist, zu Nahe kommt, dann tritt er in Deine Aura oder in Dein Energiefeld ein und Du fühlst Dich unwohl. Den umgekehrten Fall gibt es zum Glück auch.

Es gibt 7 Haupt-Chakren, die sich von unten nach oben aufbauen, aber auch Neben-Chakren (an Händen und Füßen). Diese 7 Haupt-Chakren verlaufen entlang der Wirbelsäule, der Sushumna dem Hauptkanal und sind über die Energiekanäle (Nadis) Ida und Pingala (gold dargestellt) miteinander verbunden. Dadurch fließt unsere Lebensenergie (Prana). Wenn die Energie ungehindert strömen kann, fühlen wir uns ausgeglichen.

Doch welche Aufgabe haben die Chakren?
Meine Yogalehrerin hat die Chakren als 7 große Datenbanken erklärt, die für den Energieaustausch (Datentransfer) zuständig sind. Dieser Energieaustausch lässt sich beeinflussen, durch die Qualität der Information.

Wie funktioniert das?
Jeden Tag nehmen wir unzählige Informationen und Fakten auf. Zuerst haben diese Informationen auf uns eine neutrale Wirkung: 1 + 1 = 2. Die emotionale Komponente kommt hinzu, wenn wir zu der Information ein Gefühl abspeichern. Das kann positiv oder negativ sein.

Beispiel: In einem Test sollen wir die Information 1 + 1 = 2 abrufen. Aus unerfindlichen Gründen können wir die Frage nicht beantworten. Jemand erwidert, dass das ja unfassbar wäre, eine Bildungslücke und evtl. noch weitere negative Äußerungen. Diese negative emotionale Komponente manifestiert sich im jeweiligen Chakra. Über die Zeit können so Störungen und Blockaden entstehen.

Doch keine Angst, Störungen lassen sich durch gezielte Chakra-Reinigung wieder in Einklang bringen.

Es gibt zu jedem Chakra ein Organ, Sinn, Schlüsselwort, Beziehungen, Farbe, äußerer Körper, eine Yoga-Übungen, usw. daran lassen sich evtl. Blockaden erkennen und auch wieder harmonisieren.

Welche das genau sind und wie die Chakren alle heißen, erfährst Du in meiner neuen Serie über die 7 Chakren.

Namasté
Deine Diana

Wenn Du schon jetzt mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich Dir das Buch:

Bildmaterial: ©Anna@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Das freut mich, wenn der Artikel Dir gefällt. Dann hau ich mal in die Tasten für Chakra 1, damit es nächste Woche online gehen kann.

    Weiterhin viel Spaß mit Yoga
    Diana

  2. shan_dark
    shan_dark says:

    Danke. Wirklich gut erklärt und ich bin gespannt auf die neue Serie dazu. Bin noch Yoga-Anfänger und finde deinen Blog super, er gibt gute Orientierung und Tipps.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.