Das 2. Chakra – Sakral-Chakra oder Svadisthana-Chakra

Svadisthana-Chakra

Bevor es zu Missverständnissen kommt, möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass das Thema Chakra nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Allerdings ergeben Überlieferungen, dass bereits die Mayas und auch die Hopi-Indianer mit dem Wissen der Chakren gearbeitet haben.

Das 2. Chakra ist das Sakral-Chakra oder in Sanskrit das Svadisthana-Chakra. Das bedeutet so viel wie „Ihr liebster Aufenthaltsort. Es verkörpert Selbstwertgefühl, Fortpflanzung (Lust), Zärtlichkeit, Selbstliebe und Körperbewusstsein.

Der Sitz befindet sich im Beckenraum ungefähr zwischen Kreuzbein und Schambein. Es verwundert somit nicht, dass die Organe, die diesem Chakra zugeordnet werden, die Fortpflanzungsorgane sind und der Abschnitt der Wirbelsäule das Kreuzbein ist. Alle befinden sch ebenfalls im Beckenraum. Die Bildung des Chakras findet besonders zwischen dem 6 – 18 Monate statt.

Vielleicht hast Du schon bemerkt, dass alle Eigenschaften der Chakren logisch zusammenpassen. Noch nicht bemerkt? Dann pass jetzt gut auf.
Das Element, das dem Svadisthana-Chakra zugeordnet ist, ist Wasser. Warum Wasser? Weil Wasser auch mit Reinheit, dem entstehen von Leben und allem was im Körper fließt verbunden wird. Das schließt sowohl den Blutkreislauf als auch alle anderen Körpersäfte mit ein.
Und von welchem Himmelskörper wird Wasser beeinträchtigt? Richtig, vom Mond. Am aktivsten ist das 2. Chakra übrigens bei zunehmendem Mond. Möchtest Du es zusätzlich über Yoga-Übungen (Asanas) stimulieren, dann übe insbesondere Hüftöffner und Vorwärtsbeugen.

Das Schlüsselwort des Sakral-Chakras ist die Kreativität. Kreativität wird bei übermäßiger Sorge oder Neid blockiert, den sogenannten Hindernissen des zweiten Chakras.

Indizien für ein untersteuertes Chakra könnten sein: sehr zurückgezogenes Leben, Mangel an Sexualität, Unfruchtbarkeit, Menstruationsbeschwerden oder auch Ess-Störungen wie Magersucht. Man könnte auch sagen, dass die ursprüngliche Lebensfreude vergangen ist.

Der Sinn der mit dem zweiten Chakra gekoppelt ist, ist schmecken. Genießt Du das Essen, weil es Dir schmeckt ist alles in Balance. Isst Du zu viel, um Dir „den Mund zu stopfen“ könnte es sein, dass es Dir schwer fällt Emotionen und Gefühle in Worte zu fassen und zu äußern. Du baust Dir sozusagen einen Panzer um Dich herum auf.

Die Farbe, mit der das Sakral-Chakra meist dargestellt wird, ist orange mit 6 Lotusblütenblätter und das Bija-Mantra lautet VAM.

Wenn Du Dich näher mit den Yoga-Übungen zu den einzelnen Chakren beschäftigen möchtest, kann ich Dir die Chakra-DVD von Sharon Gannon empfehlen. Alle Chakren werden von unten nach oben durch Asanas stimuliert und die Bija-Mantren dazu gechantet.

Kleiner Tipp: einen ganz besonderen Effekt erzielst Du, wenn Du mit verbundenen Augen übst 😉 Doch das solltest Du erst machen, wenn Du die Yoga-DVD etwas besser kennst, bzw. schon ein fortgeschrittener Yogi bist.

Viel Spaß beim Üben
Deine Diana

Bildmaterial: ©Anastasia Popova@fotolia.com

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare
  1. angelika tomaselli
    angelika tomaselli says:

    Als Yogalehrerin bin ich Dir im Moment sehr dankbar für Deine tolle, nicht zu sehr abstrakte Beschreibung der Chakren. Ich möchte sie in Zukunft vermehrt in meine Stunden (Altersstufe 60+/-) einbauen. Empfehlenswert ist meiner Ansicht nach auch das kleine Büchlein „Kundalini Yoga“ von Anand Kaur Seitz. Man glaubt gar nicht wie sehr sich gerade ältere Leute für dieses Thema interessieren.

  2. Diana
    Diana says:

    Hallo Diana,

    vielen Dank für Dein Lob. Es gibt unglaublich viele Informationen über Chakren. Meist allerdings sehr abstrakt. Schön, wenn mir es gelingt es etwas „alltagstauglicher“ und praxisnaher zu formulieren.
    An dieser Stelle, möchte das Lob an meine Lehrerin QBI weitergeben, von der ich den Großteil meines „Chakrenwissens“ erworben habe.

    Namasté
    Diana

  3. Diana
    Diana says:

    Danke für diese ausführliche Beschreibung der Chakras.Dies ist z.Zt. genau mein Thema. Ich freue mich schon auf das Manipura-Chakra.Ein dickes Lob für Deine Seite. Deine Artikel sind für mich interessant und lehrreich.Ich wünsche Dir noch eine schöne Adventszeit. Herzlichen Gruss aus Berlin

    Diana
    Om Shanti

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.