Ganesha, der Gott für Wachstum

Gott-Ganesha

Ganesha, gesprochen (Gannescha) ist auch unter dem Namen Ganapati bekannt. Ganesha leitet sich aus Gana für Scharen und Isha für Herr ab. Ganesha ist also der „Herr der Scharen oder des Volkes“ und daher verwundert es auch nicht, dass er zu den beliebtesten Götterbildern des Hinduismus gehört.

Auf den ersten Blick verwundert sicherlich das Aussehen Ganeshas. Ein Gott mit dem Körper eines etwas rundlichen und roten Menschen, mit 4 Händen (ein Zeichen für Überlegenheit und Macht) und einem Elefantenkopf.

Warum hat Ganesha eigentlich einen Elefantenkopf?


Ganesha ist der Sohn von Shiva und seiner Frau Parvati. Parvati schuf ihn aus Lehm und übergoss ihn mit Wasser aus dem Ganges, was ihn zum Leben erweckte. Als Shiva nach langer Zeit nach Hause kehrte, saß Ganesha vor der Tür. Shiva erkannte ihn nicht und dachte er wäre ein Eindringling, so schlug er ihm den Kopf ab. Als Parvati dies bemerkte beschwor sie Shiva etwas zu tun, um Ganesha zu retten und so erklärte Shiva, dass er den fehlenden Kopf ersetzen wolle. Das erste Wesen, das vorbei kommt, sollte mit seinem Kopf dafür herhalten. Und um welches Wesen handelte es sich? Richtig, um einen Elefanten.
Eine nicht ganz so yogische Geschichte, oder?

Jedem Gott werden ganz bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Ganesha ist die Personifizierung unserer Hindernisse und gleichzeitig hilft er uns, sie wieder zu vertreiben.

Die irdische Energie dieses Elefanten kann als Grundlage unserer Bemühungen, unserer Hingabe und dem kreativen Funke, der die Leidenschaft in uns entzündet, gesehen werden. Ganesha gilt als Glücksbringer. Weiterhin ist er Symbol für Weisheit und Intelligenz. Er wird stets mit einer Maus oder Ratte dargestellt, die ihm als Reittier dient.

Jeden neuen Tag den wir beginnen, könnten wir daher Ganesha widmen. Um gutes Wachstum und reiche Ernte sicherzustellen, beten vor allem Bauern zu Ganesha.

Zum Beispiel mit dem Mantra: „Om gam ganapataye namah“. Ich rufe Ganesha, den Weg für spirituelles Wachstum zu bereiten.

Hier ein schönes Video dazu:

Vielleicht hast Du ja Lust mitzuchanten?

Peace and Light
Deine Diana

Bildquelle: iStock.com/dmitrii_designer

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare
  1. Diana
    Diana says:

    Hallo Christina,

    vielen Dank für den Hinweis.

    Ich habe das Video mit dem Gesang von Deva Premal wieder eingebunden. Muss wohl ein technischer Fehler dahinter gesteckt haben.

    Namasté
    Diana

  2. Helene Schattner
    Helene Schattner says:

    Vielen lieben Dank für diesen Bericht und vor allem für den Link zum Mantra!

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.