Was bedeutet Yoga für Dich? – Teil 2

Yoga-ein-Teil-des-GanzenEine spannende Frage, der man sich ganz allgemein aber auch ganz detailliert nähern kann.

Stefanie alias Yogastern hat mit dieser Frage zur Blogparade aufgerufen, um mich und viele andere wieder zum Nachdenken anzuregen, warum man eigentlich Yoga praktiziert – vielen Dank.

Bereits vor knapp 2 Jahren habe ich mich dieser Frage in einem Artikel gewidmet. Umso spannender war es für mich nun zu sehen, ob sich meine Antworten seit damals verändert haben.

Da ich Yoga vom „Hobby“ zum Beruf gemacht habe, bedeutet Yoga im Allgemeinen erst einmal meinen Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Das heißt, ich versuche Yoga ganzheitlich zu verstehen, zu leben und dann meine Erfahrungen an Interessierte weiterzugeben. Yoga hat mein ganzes Leben positiv verändert, vor allem entschleunigt und auf das Wesentliche konzentriert.

Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe, habe ich mir die Frage nach der Bedeutung von Yoga für mich zu unterschiedlichen Zeitpunkten gestellt und jedes Mal kam ich zu anderen Antworten.
Woran liegt das? Yoga passt sich dem Leben und den Umständen an.
So schenkt mir Yoga morgens Energie zum Aufwachen. Abends wiederum ziehe ich aus Yoga die nötige Ruhe für einen erholsamen Schlaf und zwischendurch schenkt mir Yoga die Gelassenheit bei den Missgeschicken des Alltags. Yoga hilft mir mich täglich besser kennen zu lernen.

Die Bedeutung von Yoga verändert sich bei mir nicht nur über den Tag, sondern auch im Verlauf des Jahres durch die Jahreszeiten. Nicht umsonst sagt man, dass Yoga ein lebenslanger Prozess ist. Mal fühlt man sich näher am Ziel und mal weiter weg. Je länger ich Yoga ausübe, desto größer wird der Stellenwert, den es in meinem Leben ausübt, da ich mich und meinen Körper besser verstehen lerne.

In erster Linie ist Yoga ein Geschenk für mich, das mein Leben bereichert.

Vielen Dank an meine Yoga-Lehrer, die mir so viel beigebracht haben und an meine Yogaschüler, an denen ich Tag für Tag wachsen kann.

Was sind Deine Erfahrungen mit der Bedeutung von Yoga? Haben sie sich bei Dir auch verändert? Und wenn ja, in welche Richtung?

Namasté
Deine Diana

Bildquelle: iStock.com/hidesy

Ähnliche Artikel:

5 Kommentare
  1. yogastern
    yogastern says:

    Liebe Diana,
    ich freue mich sehr über deinen Beitrag zur Yoga Blogparade! Das ist wirklich spannend zu lesen, welch unterschiedliche Bedeutung Yoga für jeden einzelnen hat und was für wundervolle Veränderungen Yoga bewirkt
    Demnächst gibt es dann die Zusammenfassung aller Posts auf: http://yogastern.wordpress.com
    Namasté
    Stefanie

  2. Anke
    Anke says:

    Liebe Diana,

    was bedeutet Yoga für mich? – ist wirklich eine spannende Frage. Yoga war für mich irgendwie immer etwas nebulös, defintiv glaubte ich man muss super gelenkig dafür sein (was ja auch bei vielen Übungen nicht schadet 😉 )Also nix für mich! Du bist ja überhaupt „schuld“ dass ich mit Yoga angefangen habe, weil Du mit soviel Begeisterung davon erzählt hast.
    Luisa schreibt “ Und vor allem ist Yoga eine gute Bremse für meinen Ehrgeiz!“ Bei mir ist es genau anders herum, Yoga weckt in mir(die ich von Natur aus mit wenig Ehrgeiz ausgestattet bin) den Ehrgeiz Grenzen zu erweitern. Eins haben wir aber dann doch wieder gemeinsam, Yoga verändert uns.
    Für mich ist Yoga also in erster Linie eine Herausvorderung, die mein Leben durchaus positv beeinflusst und mir einfach gut tut.
    LG
    Anke

  3. Diana
    Diana says:

    Hallo Luisa,
    auch wenn Du Dich „aktiv“ mit dem Thema noch nicht beschäftigt hast, wusste Dein Unterbewusstsein offenbar schon ganz genau, was Yoga für Dich bedeutet 🙂

    Vielen Dank für diesen tollen und ausführlichen Kommentar.

    Namasté
    Deine Diana

  4. Luisa
    Luisa says:

    Was Yoga für mich bedeutet? Eine Frage mit der ich mich ehrlich gesagt noch nie so richtig beschäftigt habe obwohl ich schon seit 4 Jahren beim Yoga dabei bin.
    Je mehr ich darüber nachdenke um so mehr fällt mir auf wie wichtig Yoga für mich geworden ist!
    Wie so ziemlich jeder von uns, habe ich mit Yoga erst angefangen um meinen körperlichen Beschwerden entgegenzuwirken, in meinem Fall die Rückenschmerzen.
    Doch nach und nach habe ich eine Veränderung bemerkt. Ich bin nachdenklicher geworden, dadurch dass ich mich mehr mit mir beschäftigt habe. In meinem
    Beruf als Krankenschwester habe ich mich immer nur um andere gekümmert, auch in meinem Umfeld habe ich Menschen, die meine Nähe suchen, da sie wissen, dass ich gerne helfe.
    Ich mache das wirklich gerne, doch irgendwie habe ich MICH oft in dieser ,,Suppe“ verloren. 
    Yoga bedeutet für mich, an mich zu denken auf mich zu achten, mich selbst wahrzunehmen aber auch meine Umwelt zu respektieren, meine Bedürfnisse zu erkennen, meine Grenzen zu akzeptieren. Und vor allem ist Yoga eine gute Bremse für
    meinen Ehrgeiz! 🙂 ich versuche so zu leben, dass ich einfach das akzeptiere was ist und nicht daran denke was sein könnte, das schenkt mir etwas Frieden vor allem mit mir selbst.
    Wie hat mal meine Yogalehrerin zu mir gesagt, als sie gesehen hat, das ich damals mit zu viel Ehrgeiz an Yoga heran gegangen bin: ,,Im Yoga wird es Deine Aufgabe sein, Dich mehr zurück zu nehmen, Grenzen zu akzeptieren und mehr auf Dich achten!“ Dieser Satz hat so viel in
    Mir ausgelöst!
    Naja jetzt beschäftige ich mich mehr und mehr mit der Philosophie…
    Ja im Grunde ist Yoga für mich zu seinem wertvollen Schatz geworden, der mich hoffentlich noch ein Leben lang begleiten wird!

    ,,Wenn  die Flamme des Yoga einmal entzündet ist, verlischt sie nie mehr“

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.