Standhaltungen im Yoga

Welche Bedeutung haben-standhaltungen im Yoga?

Standhaltungen, wie hier Krieger 1, sind die Basis vieler Yoga-Übungen. Standhaltungen können einfach variiert werden. Aus ihr leiten sich viele weitere Yoga-Übungen, z.B. der Baum, die 3 Krieger-Haltungen, u.v.m. ab.

Standhaltungen geben uns Erdung. Wenn wir nicht geerdet sind, stehen wir instabil oder unsicher und kommen schnell ins Wanken, d.h. unser Schwerpunkt hat sich verlagert. Das wird immer dann deutlich, wenn wir die Augen schließen. Es gibt schon einen gehörigen Unterschied zum einfachen „Herumstehen“ und einem korrekten Stand. Hier ist das Körpergewicht gleichmäßig auf dem rechten und linken Fuß verteilt und ebenso zwischen Zehen und Fersen ausbalanciert. Wer bewusst aufrecht steht, streckt seine Wirbelsäule und aktiviert Muskeln, Sehnen und Bänder; sowohl Beine als auch Fußgelenke werden gekräftigt.

Durch die Streckung unserer Wirbelsäule vom Steißbein bis zum Kopf werden wir unserer Aufrichtung bewusst. Wenn wir gerade und sicher stehen, hebt sich fast automatisch unser Brustbein, das stärkt das Selbstbewusstsein.

Durch die verschiedenen Standhaltungen im Yoga lernen wir unsere Füße und Beine aktiv einzusetzen und wieder richtig zu spüren, da wir diese Achtsamkeit durch die meist sitzenden Tätigkeiten verlernt haben. Gerade unseren Füßen, die wir gerne in Schuhen verstecken, schenken wir oft keine Aufmerksamkeit, obwohl sie uns tagtäglich durchs Leben tragen. Sie haben es verdient stärker beachtet zu werden!

Morgen erkläre ich euch wie ihr die perfekte Standhaltung, Tadasana – der Berg, Schritt für Schritt aufbaut.

Namasté
Eure Diana

Mehr in: Yoga FAQ

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die passenden Yoga-Übungen zum Lebenszyklus einer Frau » Diana-Yoga Blog - […] Frauen fangen sogar erst in der Postmenopause ca. mit 45 – 70 Jahren mit Yoga an. Stehende Haltungen, wie…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Namasté

Ich bin Diana, Yoga-Enthusiastin und Bloggerin.

Hier schreibe ich über mein Leben als leidenschaftliche Yogini auf und neben der Yogamatte.

Viel Spaß beim Lesen!

Mehr von Diana-Yoga?

Melde dich hier zum Newsletter an!

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und bin damit einverstanden.

Spendenmöglichkeit

Unterstütze Diana-Yoga mit deiner Spende!
Alles auf Diana-Yoga ist kostenlos
Wenn du Spaß an dem Content hast, freue ich mich über eine kleine finanzielle Unterstützung.

Diana-Yoga Kooperation

Diana-Yoga Kooperation