Svadhyaya in der Zeit der Stille

Zeit der Stille - Svadhyaya

Während der eine oder andere unter der Hektik der Feiertage leidet, bereitet sich die Erde in dieser kalten Jahreszeit, zumindest auf der Nordhalbkugel, auf eine längere Zeit der inneren Stille vor, bis im Frühling alles wieder von vorne beginnt.

Das Jahresende ruft uns daher zur Einkehr auf: Was ist im Laufe des Jahres alles passiert? Wo wollen wir im nächsten Jahr hin? Was blieb unerledigt? Vielleicht nutzt du auch gerne diese Zeit um Resümee zu ziehen und Pläne fürs neue Jahr zu schmieden.

„Sich selbst zu erkennen ist der Anfang aller Weisheit“, sprach schon der alte Weise Aristoteles. Im Yoga wird diese Selbstreflexion Svadhyaya genannt: „Studium“ (Adhyaya) des „Selbst“ (sva). Svaddhyaya gehört zu einem der acht Glieder des Yoga, die von Patanjali im Yoga Sutra beschrieben werden.

Die Praxis des Selbststudiums bezieht sich sowohl auf das Verständnis für einen Selbst, als auch das Lesen von heiligen Texten (z.B. Yoga-Sutra), sowie der Fähigkeit der Selbstbeobachtung. Denn nur wenn wir uns selbst beobachten, können wir wiederkehrende Handlungen und Reaktionen erkennen und ggf. ändern.

Diese Zeit des Jahres ist ideal, um sich in die Literatur zu vertiefen. Ideen anderer können dazu beitragen unser inneres Feuer der Neugier und des ständigen Lernens zu schüren und alternative Perspektiven zu erforschen.

Jeder hat ganz eigene Themen mit denen er sich immer und immer wieder beschäftigt oder beschäftigen muss. Je nach dem was gerade dein aktuelles Thema ist, können dir die folgenden Buchtipps vielleicht weiterhelfen.


Raus aus den Gewohnheiten
Die Macht der Gewohnheiten von Charles Duhigg
Dieses Buch ist für dich, wenn du schon immer wissen wolltest wie Gewohnheiten entstehen und wie sie uns tagtäglich beeinflussen. Durch diese Erkenntnis kannst du deine Gewohnheiten für dich nutzen oder auch neue Rituale entstehen lassen.

Als Taschenbuch für 12€ gesehen bei Amazon.

Den Neuanfang wagen
Stehst du morgens auf und freust dich auf deine Arbeit? Nein? Dann geht es dir wie einem Großteil der Gesellschaft. Warum nicht aus dem Hamsterrad austeigen? Robert Wringham zeigt dir in seinem Bauch „ich bin Raus“ wie man es schafft. Wer weiß, zu welchen Ufern du nach dem Lesen des Buches aufbrichst.

Zu bestellen z.B. bei Amazon für 16,99€

Gesundheit, Fitness und Wohlfühlen
Unser Körper ist unser Tempel und so sollten wir ihn auch behandeln. Wie das geht, erfährst du in dem Buch Yoga Body. Die beiden Autorinnen geben alltagstaugliche Tipps wie man mit Yoga, Pranayama, Meditation und auch gesunden Rezepten zu einem glücklichen, fitten und gesunden Körper kommt.

Gesehen bei Amazonfür 24,99€

Selbstsicherheit
„Sag nicht ja, wenn du nein sagen willst“, wenn dir das bekannt vorkommt, dann ist das gleichnamige Buch von Herbert Fensterheim und Jean Baer das Richtige für dich. Anhand von vielen Beispielen bekommst du Erkenntnisse warum dir die Abgrenzung womöglich so schwer fällt und wie du dich in bestimmten Situationen besser durchsetzen kannst, ohne schlechtes Gewissen.

Gesehen bei Amazon für 8,99€

Yoga-Philosophie im Alltag
Die Yoga-Sutras im Alltag leben
Wer sich bisher nicht getraut hat sich eingehend mit der Yoga-Philosophie zu beschäftigen, dem empfehle ich „die Yoga-Sutras im Alltag leben“ von Eckard Wolz-Gottwald. Lebensnah und leicht verständlich bringt er uns die uralten Texte Patanjalis mit diesem Praxisbuch näher. Neben den Kommentaren zu den klassischen Sutras enthält es Übungen zur Selbstanalyse.

Gesehen bei Amazon für 12,95€

Zum Schluss übertragen wir Svadhyaya in die Yoga-Praxis. Wenn du beim Üben der Asanas ganz bei dir bleibst, wird es möglich, jede Veränderung im Körper zu beobachten. Und nicht nur im Körper, sondern auch in deinem Geist.

Hilfreiche Fragen zur Selbstbeobachtung können sein: Wie fühlt sich mein Körper in dieser Asana? Wo sind meine Grenzen? Lasse ich mich vom Ego leiten oder darf mein Körper die Entscheidung treffen? Sind meine Gedanken im Hier und Jetzt? Welches Thema lenkt mich gerade ab?

Was sind deine Erfahrungen mit Svadhyaya? Oder hast du noch Tipps zur Selbstreflexion, dann freue ich mich über einen Kommentar.

Viel Spaß auf der Reise zu dir Selbst
Deine Diana

Bildquelle: ©Jeanette Dietl@Fotolia.de

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.