Was beim Yoga wirklich wichtig ist!

Meditation-Yoga-Praxis

Ganz egal, ob Newbie beim Yoga oder Alter Hase. Auch nach vielen Jahren Yoga schleicht sich unser Ego immer wieder in die Yoga-Praxis und mischt uns auf, obwohl wir es eigentlich inzwischen besser wissen müssten.

Wir machen uns viel zu viele Gedanken, was beim Yoga alles wichtig und zu beachten wäre.

Heute möchte ich euch mal eine Liste mit all den Dingen vorstellen, um die es beim Yoga NICHT! geht.

Lass dich inspirieren und nicht vergessen: „Yoga ist 1% Theorie und 99% Praxis“ (Sri K. Pattabhi Jois)

  • Yoga ist es egal, wann du das letzte Mal geübt hast – gestern, vor sechs Monaten oder noch niemals.
  • Yoga ist es egal, ob du weißt, was der Ujjayi-Atem ist.
  • Yoga ist es egal, ob du dein Bein hinter deinen Kopf stecken oder deinen eigenen Po lecken kannst.
  • Yoga ist es egal, welche Art von Yogamatte du hast, brandneu oder schon lange Jahre im Dienst.
  • Yoga ist es egal, ob du eine 30-Tage-Challenge absolviert hast oder schon mal auf einem Yoga-Retreat warst.
  • Yoga ist es egal, wenn du während einer Yoga-Übung mal einen Pups lässt.
  • Yoga ist es egal, ob du deine Beine oder Achseln rasiert hast.
  • Yoga ist es egal, wie deine Frisur aussieht.
  • Yoga ist es egal, von welcher Marke dein Yoga-Outfit stammt.
  • Yoga ist es egal, ob du eine Mala um den Hals trägst oder nicht.
  • Yoga ist es egal, ob und wie viele Yoga-Symbole du in die Haut tätowiert hast.
  • Yoga ist es egal, ob du Vegetarier, Veganer oder Fleischesser bist.
  • Yoga ist es egal, ob du Super Food, Smoothies oder Kokoswasser trinkst.
  • Yoga ist es egal, ob du regelmäßige Detox-Kurse zur Entschlackung  machst.
  • Yoga ist es egal, welche Hautfarbe du hast oder welches Geschlecht du liebst.
  • Yoga ist es egal, welchen Body Mass Index du hast.
  • Yoga ist es egal, wie viel Geld du hast oder welche Statussymbole du dein eigen nennst.

Mach dir also weniger Gedanken, um die Rahmenbedingungen und das hätte, könnte sollte.

Worum es beim Yoga wirklich geht ist, dass du die Yogamatte ausrollst und es einfach tust.

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Gerne ergänze diese Liste in den Kommentaren.

In diesem Sinne ab auf die Yogamatte

Namasté
Diana

1 Antwort
  1. Edith sagte:

    Hallo liebe Diana!

    Herzlichen Dank für deine Gedanken zu Yoga.
    Wie recht du hast. Jeder soll so Yoga leben und praktizieren wie es für ihn stimmig ist.
    Frei von Regeln und Normen- einfach nur sein- im Hier und Jetzt!

    DANKE-
    Lg Edith

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.