Yoga Anatomie – der Iliopsoas

Yoga-Anatomie Muskel Iliopsoas

Wenn man Iliopsoas langsam ausspricht, hat man fast den Eindruck, man spricht einen geheimnisvollen Zauberspruch. Leider wird er oft unterschätzt und vernachlässigt, aber in Wirklichkeit umschreibt der geheimnisvolle Name eine Muskelgruppe, die es uns erst ermöglicht hat, aufrecht durchs Leben zu gehen.

Diese 3-er Muskelgruppe besteht aus dem großen Lendenmuskel (Musculus psoas major), dem Darmbeinmuskel (Musculus iliacus) und dem kleinen Lendenmuskel (Musculus psoas minor), ohne sie würden wir uns noch immer auf allen Vieren fortbewegen.

Die Lenden-Darmbein-Muskeln sind die einzigen Muskeln, die die Wirbelsäule mit den Beinen verbindet und so nehmen sie eine einzigartige Funktion ein.

Der Psoas Major verläuft vom 12. Brustwirbel bis zum inneren Oberschenkelknochen. Der kleine Lendenmuskel verbindet Wirbelsäule und Becken und der Iliacus (Darmbeinmuskel) setzt unten am Oberschenkelknochen an und wie der Name schon sagt, läuft er bis zum Darmbein im Becken.

Die Aufgabe des Iliopsoas ist es, die untere Wirbelsäule zu stabilisieren und uns aufzurichten. Wenn du auf dem Rücken liegst und möchtest dich aufrichten, so ist er auch daran beteiligt, da diese durch eine Beugung im Hüftgelenk passiert und er macht es möglich, dass wir die Oberschenkel nach außen rotieren können. Durch seine zentrale Lage im Körper hat er Einfluss auf Nerven- und Energiebahnen.

Kurz zusammengefasst, der Iliopsoas:

  • hilft dir das Gleichgewicht zu halten
  • stimuliert deine Organe und Nerven
  • verbindet den Rumpf mit dem Unterkörper
  • Kann sich zusammenziehen, entspannen, stabilisiert, gleicht aus oder siecht dahin, wenn er nicht richtig genutzt wird.

Ist der Musculos Illiopsoas immer unter starker Anspannung, kippt das Becken zu stark nach vorne. Daher muss er sowohl Kraft haben als auch elastisch sein, um diesen Bereich vor einem starken Hohlkreuz (Lordose) zu bewahren, einer unserer häufigsten Haltungsfehler.

Wenn du viel Stress oder Angst hast, kann es sein, dass dieser Muskel entweder verkürzt ist oder geschwächt ist. Da der Psoas Major und das Zwechfell sich am Solarplexus treffen kann es sein, dass durch eine Verkürzung deine Atmung eingeschränkt ist. Daher nennt man ihn auch im Volksmund Angst- oder Flucht-Muskel.

Wie kannst du deinen Psoas mit Yoga gesund erhalten?

Um in deiner Mitte zu sein, bedarf es eines kräftigen, aber auch gleichzeitig entspannten Psoas-Muskels. Ideale Yoga-Übungen sind hier z. B. Rückbeugen, da sie den verkürzten Psoas wieder strecken.

Für Yoga-Einsteiger eignen sich vor allem:

Yoga-Übung, der tiefe Lunge (Anjaneyasana)

Yoga-Übung der tiefe Lungs

oder der Tänzer (Natarajasana)

Yoga-Übung der Tänzer, Natarajasana

Auch Yoga-Übungen wie die Schulterbrücke (Setu Bandha Sarvangasana), Kobra (Bhujangasana), Sphinx oder der Bogen helfen, die Körpervorderseite zu öffnen.

Fortgeschrittene Yogis können selbstverständlich die gleichen Übungen wie für Einsteiger üben oder wechseln zu den herausfordernden Yoga-Übungen wie zum Beispiel

das große Rad (Urdva Dhanurasna)

Yoga-Übung das große Rad - Urdhva Dhanurasana

oder der heraufschauende Hund (Urdhva Mukha Svanasana)

Yoga-Übung der heraufschauende Hund

Weitere Yoga-Übungen sind z.B. das Kamel (Ustrasana) oder der liegende Held (Supta Virasana).

Wenn du regelmäßig eine Auswahl dieser Yoga-Übungen in deine Yoga-Praxis integrierst, wirst du deine Rückenschmerzen im Lendenbereich lindern können und auch positive Auswirkungen auf deine Körperhaltung feststellen.

P.S. Bevor du mit der Yoga-Übungen startest, lies bitte zuerst die Yoga-Sicherheitshinweise.

Viel Spaß beim Üben
Deine Diana

Bildquelle:
Psoas ©Bilderzwerg@stock.adobe.com
Yoga-Bilder ©fizkes@stock.adobe.com

Mehr in: Anatomie

3 Kommentare

  1. Ein toller Beitrag! DANKE DIANA

  2. Wow! Ein super toller Beitrag. Danke für die Hilfe!

  3. Bin zwar erst gerade um Lesen gekommen, Super Artikel! Werde diese Asanas integrieren, und hoffe dass es sich positiv auswirkt 🙂

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Namasté

Ich bin Diana, Yoga-Enthusiastin und Bloggerin.

Hier schreibe ich über mein Leben als leidenschaftliche Yogini auf und neben der Yogamatte.

Viel Spaß beim Lesen!

Mehr von Diana-Yoga?

Melde dich hier zum Newsletter an!

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und bin damit einverstanden.

Spendenmöglichkeit

Unterstütze Diana-Yoga mit deiner Spende!
Alles auf Diana-Yoga ist kostenlos
Wenn du Spaß an dem Content hast, freue ich mich über eine kleine finanzielle Unterstützung.

Diana-Yoga Kooperation

Diana-Yoga Kooperation