Deine Yogamatte – die gute Freundin

Du brauchst dich mit ihr nicht per Telefon oder Whats App zu verabreden. Sie hat immer für dich Zeit und freut sich jedes Mal wenn du sie ausrollst. Ihr ist es auch ganz egal wo ihr euch trefft, ob im Yoga-Studio, zu Hause vor dem Fernsehen oder draußen in der Natur.

Sie ist niemals böse auf dich, wenn du sie mal tagelang einfach ungeachtet in der Ecke stehen lässt. Dich hingegen plagt womöglich das schlechte Gewissen, weil du deine Yoga-Praxis ausgelassen hast. Deine Yogamatte toleriert und akzeptiert dein Verhalten, auch wenn sie vielleicht ein bisschen traurig über das Alleinsein ist, denn sie genießt eure Zweisamkeit und freut sich schon auf das nächste Wiedersehen.

Während du immer mal wieder mit deinen Fortschritten in der Yoga-Praxis haderst, freut sich deine Yogamatte einfach darüber, dass du dir die Zeit fürs Yoga üben genommen hast. Sie würde sich niemals beschweren oder dich kritisieren, dass du einen Fehler gemacht hast, denn sie weiß, dass du dein größter Kritiker bist.

Sie lauscht deinem rauschenden Ujjayi-Atem und nimmt deine Gedanken wahr, ohne dir einen Vortrag darüber zu halten, dass du doch bitte gedanklich bei dir bleibst und alles andere jetzt beiseiteschieben solltest.

Sie ist immer für dich da und unterstützt dich wo sie nur kann. Sie gibt dir den Halt und die Stabilität in herausfordernden Balance-Haltungen und hat nichts dagegen, dass du sie mit den Füßen trittst und vielleicht dadurch einen Abdruck auf ihr hinterlässt.

Sie sammelt deine Tränen wenn du traurig bist und saugt deinen Schweiß auf, wenn es mal wieder heiß hergeht. Damit sie das auch kann, braucht sie ab und zu ein bisschen Pflege. So wie du mit deiner wahren Freundin ins Spa gehst, kann sich deine Yogamatte nichts Schöneres vorstellen, als wenn du sie mal ordentlich einseifst und abbraust, denn dann läuft sie in Sachen Grip zur Höchstform auf.

Deine Yogamatte ist stets offen und neugierig auf Neues. Sie macht alles mit, worauf du Lust hast. Sie lächelt mit dir, wenn du den Handstand meisterst und wenn du müde bist, hat sie nichts dagegen wenn du dich auf ihr einfach in Savasana ausruhst. Genauso freut sie sich auch auf schweißtreibende Power-Yoga-Sessions.

Deiner Yogamatte ist es egal, ob deine Haare frisch gewaschen und top frisiert sind. Sie würde nie über dich urteilen auch wenn du im Schlabber-Look auf ihr Yoga übst. Du kannst anhaben was du willst und selbst wenn deine Yoga-Leggings nicht blickdickt ist, deine Yogamatte würde sich niemals von dir abwenden und hinter deinem Rücken über dich lästern.

Du verbringst sehr viel Zeit mit ihr und sie weiß womöglich ähnlich viel über dich wie eine richtige, Freundin.

Und du weißt, dass es wichtig ist, dir für deine regelmäßige Yoga-Praxis Zeit zu nehmen. Vielleicht wird dir aber erst jetzt richtig klar, dass da etwas ist, dass dich vermisst und es liebt Zeit mit dir zu verbringen.

Am besten du rollst sie gleich aus – deine gute Freundin, die Yogamatte!

Namasté
Deine Diana

Ähnliche Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.